Dresden-Lokales, News

Dresden rückt als Kongress-Standort auf

Europäischer Städteverband wählt DMG-Chefin Bunge zur Vizepräsidentin

Bettina Bunge. Abb.: DMG

Bettina Bunge. Abb.: DMG

Dresden/Turin, 5. Juni 2015. Dresden gewinnt als Gastgeber für Tagungen und Kongresse an Bedeutung und gehört inzwischen zu den zehn beliebtesten Kongress-Standorten in Deutschland. Das hat Bettina Bunge, die Chefin der Dresden Marketing GmbH (DMG) eingeschätzt. Sie wurde heute in Turin zur Vizepräsidentin für Industrietagungen im Vermarktungs-Verband „European Cities Marketing“ (ECM) gewählt.

Bunge wertete ihre Wahl als Vertrauensbeweis und rechnet damit, dass dies auch das Image von Dresden als Kongress-Austragungsort aufmöbeln wird. „Zudem bekommen wir einen noch besseren, direkten Zugang zu den Entscheidern in ganz Europa, treffen bedeutende Kongressagenturen und internationale Verbände, die mit ihren Großveranstaltungen Geschäft für Dresden liefern können“, ist sie überzeugt.

Dresden in Deutschland nun auf Platz 10

Die DMG zitiert eine Studie der Internationalen Kongress- und Tagungsvereinigung ICCA, laut der Dresden als Kongressstandort gewonnen hat. Demnach verbesserte sich die sächsische Landeshauptstadt im Jahr 2014 im internationalen Vergleich von Rang 106 auf Rang 93. Im Deutschlandvergleich legte Dresden um eine Position zu und kommt nun auf Platz 10. Abzuwarten bleibt allerdings, ob und inwieweit die asylkritischen Pegida-Demos –wie von vielen Multiplikatoren befürchtet – das internationale Ansehen Dresdens nachhaltig ramponiert haben und das Kongressgeschäft in diesem Jahr spürbar dämpfen.