News, Wirtschaft

PC-Markt schrumpft weiter, Tablet-Boom flaut ab

Die weltweiten PC-Verkäufe erreichten 2012 ein Allzeit-Hoch, seitdem geht es abwärts. Abb.. IC Insights

Die weltweiten PC-Verkäufe erreichten 2012 ein Allzeit-Hoch, seitdem geht es abwärts. Abb.. IC Insights

Scottsdale, 29. Mai 2015. Weltweit werden immer weniger klassische PCs verkauft. Aber auch der Boom der Tablett-Computer (Tablets) schwächt sich sichtlich ab. Das geht aus einer Analyse des US-Marktforschungsunternehmens „IC Insights“ aus Scottsdale hervor. Diese Trends werden sich auch bis mindestens zum Jahr 2018 fortsetzen, prognostizieren die Marktforscher.

Tablet verdrängt seit 2010 Notebook und PC

Demnach hatte der weltweite PC-Markt seinen historischen Höhepunkt wohl im Jahr mit 345 Millionen verkauften Geräten erreicht, seitdem zeigt der Trendpfeil abwärts – mit nur leichten Erholungsphasen zwischendurch. Bereits im Jahr 2010 hatten Tablettrechner begonnen, zunächst die Notebooks und dann die klassischen Desktop-PCs zu verdrängen. Damals warf Apple sein erstes iPad auf den Markt und löste damit einen globalen Tablet-Boom aus. Nach Jahren enormer Steigerungsraten schwächt sich dieses Wachstum im Tabletmarkt inzwischen allerdings ab. hw