Internet & Web 2.0, News

Pacman spielen auf „Google Maps“

Dresdner werden dieses Labyrinth vielleicht erkennen: Der gelbe Pacman frisst hier gerade auf dem Dresdner Neumarkt um die Frauenkirche herum. Abb.: Google, Montage: hw

Dresdner werden dieses Labyrinth vielleicht erkennen: Der gelbe Pacman frisst hier gerade auf dem Dresdner Neumarkt um die Frauenkirche herum. Abb.: Google, Montage: hw

Googleversum, 1. April 2015: Einen besonderen Aprilscherz hat sich Google für den 1. April 2015 einfallen lassen: Wer derzeit den Kartendienst „Google Maps“ aufruft, kann dort den Spielhallen-Klassiker „Pacman“ zocken – und zwar in der Stadt seiner Wahl und im besten Falle sogar auf der eigenen Straße. Einzige Bedingung: Der gewählte Kartenausschnitt muss genug Straßen für ein vernünftiges Pacman-Labyrinth hergeben.

Um zu starten, muss man nur Google Maps aufrufen und dort das Stadtviertel seiner Wahl heraussuchen. Links unten neben dem „Google Earth“-Schalter steht nun eine „Pacman“-Schaltfläche zur Verfügung, auf die man draufdrückt. Ist Google mit dem Kartenausschnitt zufrieden, geht’s auch schon los: Das Straßennetz wird in schönster 80er-Jahre-Grobpixel-Grafik dargestellt – und schon rast der gelbe Vielfraß los, immer auf der Flucht vor den Spielhallen-Monstern, die er nur besiegen kann, wenn er alle Goldstücke im Labyrinth gefressen hat. hw