Spiele

Gunpowder: Explosive Physikrätsel fürs iPad

Unser Held fühlt sich zum Robin Hood berufen und sprengt die goldgefüllten Tresore des betrügerischen Wildwest-Kapitalisten Grimshaw. Abb.: Rogue Rocket Games

Unser Held fühlt sich zum Robin Hood berufen und sprengt die goldgefüllten Tresore des betrügerischen Wildwest-Kapitalisten Grimshaw. Abb.: Rogue Rocket Games

Pulverspuren legen und Tresore knacken: Spiele-App für destruktive Momente im Leben

Mal ehrlich: Spüren wir nicht alle ab und zu destruktive Impulse in uns? So von wegen: Ich würd die ganze Bude jetzt am liebsten in die Luft sprengen? Im zivilen Leben verkneift man sich diese Triebe klugerweise – und unsere Mitmenschen danken es uns. Aber auf dem iPad braucht man solche Rücksichten nicht zu nehmen. Und wer es da mal so richtig krachen lassen will, sollte mal ein geneigtes Auge (oder zwei) auf das neue Actionrätsel-Spiel „Gunpowder“ von „Rogue Rocket“ werfen. Das wurde heute im Apple-Appstore freigeschaltet und weckt den Sprengmeister in uns.

Zerdepperte Sparschweine bringen Bonuspunkte

Konzeptionell erinnert „Gunpowder“ an klassische Physik-Rätselspiele à la „Crazy Machines“ oder „Angry Birds“, ist allerdings nicht so kompliziert. Wir mimen dort einen Möchtegern-Robin-Hood, der die Geldtresore eines reichen Sacks namens Grimshaw im Wilden Westen mit Schießpulver, Kanonen und Dynamit zu knacken versucht. Dafür müssen wir per Finger-Wischbewegung Sprengfässer an den richtigen Stellen deponieren und dann Schwarzpulverspuren von einem Lagerfeuer zu den Sprengsätzen ziehen. Extrapunkte gibt es, wenn wir dabei auch noch ein paar rosa Sparschweine am Wegesrand erwischen.

Werbevideo von Rogue Rocket Games:

125 Spreng-Rätsel, zur Belohnung gibt’s ein schickes Feuerwerk

Natürlich werden die Szenarien mit jedem Level immer schwieriger. So gilt es beispielsweise, auch Kanonen einzusetzen, bei denen die Lunten-Brennzeit oft wohlkalkuliert sein möchte, oder auch unsere Sprengkraft über Flüsse und andere Hindernisse zu tragen. Die Macher haben für die ersten paar Schauplätze ein Tutorial integriert, damit Anfänger das Konzept verstehen lernen. Außerdem steht ein virtueller Besen parat, damit wir fehlplatzierte Fässer und verplempertes Schwarzpulver noch mal aufwischen können, bevor wir die Kettenreaktion starten.

Okay, die Pulverspuren sind gelegt - hoffen wir, dass das explosive Verderben seinen Weg zum grünen Tresor (rechts) findet. Abb.: Rogue Rocket Games

Okay, die Pulverspuren sind gelegt – hoffen wir, dass das explosive Verderben seinen Weg zum grünen Tresor (rechts) findet. Abb.: Rogue Rocket Games

Im Erfolgsfall ist das feurige Ergebnis spektakulär anzusehen, die verwendete 3D-Grafik und die Explosionseffekte machen was her. Hängengeblieben sind wir in unseren Tests (bisher) noch nicht. Allerdings sind manche Rätsel schon ein wenig tricky und wir haben bisher erst einen Teil der insgesamt 125 Aufgaben durchgezockt.

Test-Fazit: Spektakuläre Knallerei

„Gunpowder“ ist spektakulär anzusehen, regt mit seinen Rätseln die Neuronen an, ist aber auch nicht zu kompliziert – und man kann es häppchenweise in Leerlaufzeiten spielen. Ist zwar nicht ganz billig, aber seinen Preis unseres Erachtens wert. Autor: Heiko Weckbrodt

Gunpowder“ (Rogue Rocket Games), explosives Physikspiel für das iPad, 4,99 Euro, 385 Megabyte, ab 9 Jahre, Systemvoraussetzung: ab iPad 2 mit iOS 6.0 oder neuer

English Summery:

„Gunpowder“ is a explosive physics game for iPads: Your task: Connect bombs and cannons with powder trails and blow up the money vaults of your Boss Grimshaw. That’s amusing, not too complicated and the explosions are spectacular. Nice Game.