News, Wirtschaft

Dresdner Stadtwerke testen Großbatterie

Batterieteststand der Fraunhofer-Forscher. Foto: IWS

Erstes Energiespeicher-Pilotprojekt dieser Art in Sachsen

Dresden, 9. März 2015: Die Drewag-Stadtwerke wollen in der kommenden Woche einen Batterie-Großspeicher in Dresden-Reick in den Testbetrieb nehmen. Wie das Unternehmen mitteilte, handelt es sich um den „sachsenweit ersten großtechnischen, stationären Batteriespeicher“. Er wird insgesamt zwei Container Raum einnehmen. Genaue technische Angaben machte die Drewag noch nicht. Der Akkumulator dürfte aber wohl eine Leistungskraft nahe am Megwatt-Bereich haben.

Auch Berlin und Magdeburg experimentieren mit Großakkus

Solche Großbatterien werden zum Beispiel auch in Magdeburg und Berlin getestet, um auszuprobieren, wie effektiv sich damit Stromspitzen in den deutschen Netzen elektrisch zwischenspeichern lassen. Dies gilt mit Blick auf die Stromerzeugungsspitzen und -flauten von Solar- und Windkraftwerken als eine der wichtigsten ungelösten Probleme der Energiewende. „Um bei wachsender Bedeutung von Solar- und Windstrom das Stromnetz weiter stabil zu betreiben, bedarf es reaktionsschneller und effizienter Speicher“, betonte die Drewag.

Reick soll Experimental-Campus für neue Energietechnologien werden

Installiert wird der Dresdner Großakku auf dem Gelände des Heizkraftwerks Reick. Wirtschaftsförderer und Institute wollen Reick zu einem Experimental-Campus für neue Energietechnologien machen. Gleich nebenan ist auch ein großer Wissenschaftspark für Fraunhofer-Ausgründungen geplant. Und in der Nähe werden bereits zwei in Dresden entwickelte Energietechnologien getestet: die Pilotanlage von Sunfire für die Erzeugung von Diesel aus Luft, Wasser und Öko-Strom sowie eine Hochtemperatur-Brennstoffzelle als mobile Energiequelle für Verkehrsleitsysteme. Autor: Heiko Weckbrodt