Astrophysik & Raumfahrt, Forschung, News
Schreibe einen Kommentar

Schwarze Löcher blasen Hochenergie-Wind durch Galaxien

Die künstlerische Visualisierung zeigt den energiereichen Wind, den Schwarze Löcher im Zentrum einer Galaxis aussenden. Visualisierung: NASA/JPL-Caltech

Die künstlerische Visualisierung zeigt den energiereichen Wind, den Schwarze Löcher im Zentrum einer Galaxis aussenden. Visualisierung: NASA/JPL-Caltech

Kosmischer Dauersturm steuert anscheinend Sternengeburten mit

Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien blasen einen extrem schnellen und energiereichen Wind in alle Richtungen und steuert dadurch anscheinend Sternengeburten mit. Das haben Astrophysiker aus Aufnahmen der Weltraumteleskope „NuSTAR“ und „XMM-Newton“ geschlussfolgert, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Man gehe davon aus, dass dieser Wind „das Wachstum von Galaxien reguliert“, erklärte Studien-Koautorin Fiona Harrison vom „California Institute of Technology“ (Caltech) in Pasadena in den USA.

Sturm nahe der Lichtgeschwindigkeit

Demnach senden extrem massive Schwarze Löcher in der Mitte von Galaxien ähnlich unserer Milchstraße einen Wind aus Röntgenstrahlung und energiereichen Ionen (geladene Rumpfatome) aus. Dieser kosmische Wind ist eigentlich eher ein Sturm, bewegt er sich doch mit etwa einem Drittel der Lichtgeschwindigkeit fort, also mit etwa 100.000 Kilometern je Sekunde.

Das europäische Weltraumteleskop "XMM-Newton". Visualisierung: ESA

Das europäische Weltraumteleskop „XMM-Newton“. Visualisierung: ESA

Weltraumteleskope der Europäer und Amerikaner kombiniert

Um zu überprüfen, wohin dieser Wind weht, kombinierten die Forscher die speziellen Instrumente des NASA-Weltraumteleskops „Nuclear Spectroscopic Telescope Array“ (NuSTAR) und des ESA-Weltraumteleskops „XMM-Newton“. Dabei stellte sich heraus, das dieser kosmische Wind sphärisch in alle Richtungen bläst. Und dies sorgt anscheinend für einen Materieverlust der betroffenen Galaxien und reguliert Sternengeburten ringsum herunter. Auch wenn dieser Mechanismus noch nicht vollständig durchschaut ist, deutet nach Ansicht der Astrophysiker doch vieles darauf hin, dass dadurch das Wachstum der Galaxien und das der Schwarzen Löcher in deren Zentrum aufeinander abgeglichen werden.

Das "NuSTAR"-Teleskop der NASA. Visualisierung: NASA

Das „NuSTAR“-Teleskop der NASA. Visualisierung: NASA

Was sind Schwarze Löcher?

Schwarze Löcher sind extrem massereiche Objekte im Weltraum, die solch starke Schwerkraft haben, dass nicht einmal das Licht aus ihrem Innern entweichen kann. Sie krümmen die Raumzeit so extrem, dass sie laut manchen Interpretationen aus unserer Raumzeit herausgefallen sind – dies ist allerdings nur eine Deutung. Immer mehr kristallisiert sich in der Astrophysik heraus, dass viele wenn nicht sogar alle Galaxien in ihrem Zentrum besonders starke Schwarze Löcher haben. In der Nähe dieser Objekte entstehen oft sehr energiereiche Strahlen. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.