Hardware
Schreibe einen Kommentar

Spielertastatur „V700“: Qualitäts-Keyboard mit Klapperfaktor

Mechanische Tastatur "V700". Foto: Rapoo

Mechanische Tastatur „V700“. Foto: Rapoo

Rapoo China stößt mit mechanischer Tastatur in Oberklasse vor

PC-Tastaturen gibt es wie Sand am Meer. Doch wer viel am Computer schreibt und spielt, weiß genau: Nur wenige davon sind wirklich für Vielnutzer geeignet. Ein solches Modell hat inzwischen auch die chinesische Elektronikfirma „Rapoo“ mit der „VPro V700“ auf den deutschen Markt gebracht: Die mechanische Tastatur ist zwar nicht ganz billig, aber nach unserer Test-Einschätzung ihren Preis wert.

Sehr guter Anschlag, keine Hakelei

Für europäische Kunden haben die Chinesen ihr Keyboard laut eigenen Angaben mit hochwertigeren Materialien überarbeitet. Das Ergebnis macht einen soliden Eindruck: Der Tastenanschlag ist bemerkenswert. Auch hat sich in unserem mehr als zweimonatigen Test bisher keine einzige Taste auch nur ansatzweise verhakt, was bei Billigmodellen leider recht rasch der Fall ist. Wer nur gelegentlich am PC sitzt, dem kann das egal sein. Doch wer viel schreibt und spielt, kennt nur zu gut den hohen Nervfaktor unausgewogener Tastaturen.

Die Tastatur kurz im Video vorgestellt (hw):

Für Großraumbüros zu laut

Die „V700“ ist mit fast 1,4 Kilogramm nicht ganz leicht, was sie aber nahezu unverrückbar auf dem Schreibtisch macht. Versehen ist sie mit mechanischen Tasten, für die Rapoo bis zu 60 Millionen Anschläge Lebensdauer verspricht – warten wir es ab. Diese Tasten klappern recht laut, was dieses Keyboard für Großraumbüros eher ungeeignet macht. Im Eigenbrödler-Modus macht sich für den Schreiber und Spieler dagegen diese mechanische Konstruktion und der sinnvolle Tastenabstand positiv bemerkbar – Fehlanschläge reduzieren sich merklich.

ARM-Prozessor speichert Spiele-Profile

Speziell für Spieler ist das elektronische Innenleben der V700 interessant: Die ist nämlich mit einem ARM-Prozessor ausgestattet, der eine Neubelegung fast aller Tasten, fünf Spiele-Belegungsprofile und Tastenkombinationen unterstützt beziehungsweise gegenüber Standardmodellen verbessert.

Gute Verarbeitung, leider kein Licht

Auch die Verarbeitung macht einen guten Eindruck: Das beginnt mit der hochwertig wirkenden Verpackung (das Auge entscheidet mit), geht weiter mit dem 1,80 Meter langen und stoffummantelten USB-Kabel und setzt sich fort in vielen anderen Details. Richtig chic ist das graue Kunststoffgehäuse zwar nicht, wirkt eher wie ein praktisches Arbeitstier. Gegenüber anderen Spitzenmodellen vermisst man allerdings eine aktive Innenbeleuchtung der Tasten – so etwas ist für nächtliche Schreib- und Spielexzesse einfach nützlich.

Fazit: sehr solide und qualitätvoll

In der Vergangenheit zeigten die Spieler-Mäuse und -Tastaturen von Rapoo in den Details immer wieder kleine Mängel, die sie an den hohen Anforderungen an Spitzenmodelle auf dem deutschen Markt scheitern ließen. Inzwischen hat Rapoo laut eigenen Angaben eine spezielle, 120-köpfige Entwicklungsabteilung für das Spiele-Peripheriesegment aufgebaut und dies hat sich anscheinend ausgezahlt: Abgesehen von der fehlenden Tastaturbeleuchtung braucht sich die V700 hinter Spitzenmodellen der Konkurrenz nicht mehr zu verstecken. Das Keyboard eignet sich insbesondere für Vielschreiber und -Spieler mit gehobenen Ansprüchen zum Beispiel im Heimbüro, wo man mit der damit leider verbundenen lauten Tastenklapperei niemanden außer sich selbst nervt. Autor: Heiko Weckbrodt

„VPro V700 Mechanical Gaming Keyboard“, Anbieter: Rapoo, Typ: Spieler- und Vielschreiber-Tastatur, Preis: ca. 80 bis 90 Euro, mehr Infos hier auf der Herstellerseite

Zum Weiterlesen:

Leuchtende „Parthica“-Tastatur macht schwer was her

Tastatur 8900 von Rapoo: Chic, aber nicht ausgereift

USB-Staubsauger für versiffte Tastaturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.