Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Videoportale machen 17 % mehr Werbeumsatz

Abb.: bitkom

Abb.: Bitkom

Weiteres Werbewachstum für Youtube & Co. erwartet

Internet, 9. Februar 2014: Mit Videoströmen lässt sich im Internet in steigendem Maße gutes Geld verdienen: Videoportale wie Youtube haben in Deutschland insgesamt 240,6 Millionen Euro durch Werbung erlöst. Das waren 17 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet der deutsche Digitalverband „Bitkom“ in Berlin. Er beruft sich dabei auf Erhebungen des Marktforschungsunternehmens „IHS Technology“.

Zweistellige Umsatzraten seien auch in den nächsten Jahren zu erwarten, prognostiziert der Bitkom. Für 2015 erwartet er einen Werbeumsatz von 278 Millionen Euro in Deutschland, was einem weiteren Zuwachs um 16 Prozent entsprechen würde.

Lukrativer Markt geworden

„Videostreaming entwickelt sich zu einem lukrativen Markt mit hochwertigen Inhalten, innovativen Erlösmodellen und eigenen Werbeformaten“, schätzte der Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder ein. Obwohl das Werbevolumen hier in Summe im Vergleich zu anderen Medienkanälen immer noch überschau ist, sei das Potenzial doch enorm, da inzwischen fast drei Viertel (73 Prozent) der Internetnutzer in Deutschland solche Abrufvideos nutzen.

Videostream gilt rechtlich nicht als Download

Beim Videostreaming werden die Filme und Clips nicht als Gesamtdatei heruntergeladen, sondern als Strom aus einzelnen Datenpaketen auf den Rechner des Zuschauers gesendet. Da dies rechtlich nicht als Download gilt oder gar als „Weiterverbreitung“ wie in Torrent-Netzwerken, hat sich in der deutschen Rechtsprechung inzwischen der Gedanke durchgesetzt, dass es im Regelfall nicht illegal ist, „Streaming“-Videos anzuschauen, solange es für den Zuschauer nicht klar ersichtlich ist, dass es sich um ein illegales Angebot handelt. Auch von daher haben Streaming-Portale in jüngster Zeit starken Zuspruch gefunden.

Youtube startete vor zehn Jahren

Dies ist aber längst nicht der einzige Grund für die Popularität dieser Portale. Denn das Angebot dort ist oft riesig, die Zugangshürden sind niedrig und hochgeladen werden dort auch viele Videos im ganzen Spektrum zwischen Amateur-Clip und Profifilm. Zu den Pionieren der Streaming-Technik gehört Youtube, das vor zehn Jahren, am 14. Februar 2005, von den ehemaligen „PayPal“-Mitarbeitern Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim gegründet wurde. Das erste dort hoch geladene Video war ein Zoobesuch eines der Gründer. Heute gehört Youtube zum Google-Konzern. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.