Geschichte, Kunst & Kultur, News
Schreibe einen Kommentar

Landeszentrale Sachsen beleuchtet Nebenwirkungen der Freiheit

Abb.: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen

Abb.: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen

Jahr steht im Zeichen von 25 Jahren Wiedervereinigung und Sachsen-Neugründung

Dresden, 9. Januar 2015: Die deutsche Wiedervereinigung und die Neugründung des Freistaates Sachsen vor 25 Jahren werden in diesem Jahr zwei Schwerpunkte der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung sein. Das kündigte Landeszentralen-Direktor Frank Richter im Oiger-Gespräch an. Als Jahresthema haben sich die Belegschaft für „Freiheit! Zu Risiken und Nebenwirkungen“ entschieden – um zu zeigen, dass einmal errungene Freiheitsrechte „wie ein wundersames Tier“ ständiger Pflege bedürfen, sich auch der Freiheitsbegriff selbst im ständigen Wandel befindet und welche Schattenseiten zum Beispiel die Informationsfreiheit im Internetzeitalter zeigen kann.

„Poetry Slam“ über den alten Schuh „Wiedervereinigung“

Frank Richter, der Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Foto: Heiko Weckbrodt

Frank Richter, der Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Foto: Heiko Weckbrodt

Geplant sind zum Beispiel ein „Poetry Slam“ – also ein literarischer Vortragswettbewerb – zum Thema „Ist die deutsche Einheit ein alter Schuh?“, Vorträge über die Postkontrolle in der DDR, über den sächsischen Verfassungsgerichtshof oder auch über den „International Tracing Service“, das neben Millionen anderen Dokumenten über Verfolgte des Nazi-Regimes auch das Original von „Schindlers Liste“ verwahrt. Auch will Richter die Internetangebote der Landeszentrale weiter ausbauen, um mehr Jugendliche für politische Bildung zu gewinnen.

Pegida-Dialog wird fortgesetzt

Aus aktuellen Anlass wird die Landeszentrale aber auch das Asylrecht und die „Pegida“-Bewegung näher beleuchten. So soll es nach einer stark besuchten Auftaktdiskussion am 6. Januar 2015 künftig jeden ersten Dienstag im Monat Dialogrunden mit Pegida-Anhängern und -Kritikern geben – das nächste Mal am 3. Februar 2015. Autor: Heiko Weckbrodt

-> Eine Veranstaltungsübersicht ist hier im Netz zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.