Internet & Web 2.0, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Dresden war in Neujahrsnacht die Datenhauptstadt

Immer mehr Deutsche nutzen Nachrichten-Apps statt SMS. Fotos (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Immer mehr Deutsche nutzen Nachrichten-Apps statt SMS. Fotos (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Silvestergruß-Rekord: 6 Terabyte allein in Dresden per Vodafone-Funknetz versendet

Dresden, 5. Januar 2015: Die Dresdner haben in der Neujahrsnacht wie die Wilden Silvestergrüße über Facebook, WhatsApp und andere Datendienste versendet und damit das Handy-Netz von Vodafone einer Rekordbelastung ausgesetzt: Rund sechs Terabyte Daten wurden am 31. Dezember 2014 und 1. Januar 2015 in Dresden versendet, doppelt soviel wie beispielsweise in Leipzig. Das entspricht etwa einer Billion Grußworte beziehungsweise dem Inhalt von fast 1300 Film-DVDs – und machte Dresden in der Neujahrsnacht zur sächsischen Datenhauptstadt, wie Vodafone heute mitteilte.

30 Prozent mehr Datenlast als sonst

Die Leipziger versendeten im gleichen Zeitraum drei Terabyte Datenvolumen, die Chemnitzer zwei Terabyte, die Zwickauer 1,1 Terabyte. Insgesamt musste das Vodafone-Funknetz zwischen Silvester und Neujahr 62 Terabyte übertragen, 30 Prozent mehr als an normalen Tagen. Gleichzeitig verschickten die Sachsen aber ein Fünftel weniger SMS als im Vorjahr.

Deutschlandweit geht Trend weg von der SMS hin zu App-Nachrichten

Eine ähnliche Entwicklung ist laut Bitkom-Umfragen bundesweit zu beobachten: Die Rolle von SMS-Kurznachrichten schrumpft zugunsten der Nachrichten-Apps (Mini-Programme), die auf Computertelefonen (Smartphones) und auf Tablettrechnern installiert sind. Zwar bevorzugen drei Viertel aller Deutschen (und auch der Sachsen) telefonische Silvestergrüße, versenden aber gleichzeitig von Jahr zu Jahr mehr digitale Grüße per App. Mittlerweile nutzt mehr als jeder fünfte Deutsche diesen Grußweg – meist parallel zu Anrufen. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.