Internet & Web 2.0, Kommentar & Glosse, News
Kommentare 2

Warum ein „Gefällt mir nicht“-Knopf das Aus für Facebook wäre

Oft herbeigewünscht, aber in seinen Effekten umstritten: Ein "Gefällt mir nicht"-Knopf ("Dislike") für Beiträge auf Facebook. Abb.: Facebook (bearbeitet: hw)

Oft herbeigewünscht, aber in seinen Effekten umstritten: Ein „Gefällt mir nicht“-Knopf („Dislike“) für Beiträge auf Facebook. Abb.: Facebook (bearbeitet: hw)

Internet, 15. Dezember 2014. Anhand der Überschrift und der Jahreszeit könnte man jetzt denken: „Oh Mann, das Wetter hat den Autor depressiv gemacht.” Doch dem ist nicht so. Die Diskussion über einen „Dislike“-Button in Facebook-Beiträgen verfolge ich schon seit einer Weile, aber eben nur nebenbei. Für mich war dieser (bisher nichtexistente) Knopf bisher kein Thema und ich kann Mark Zuckerberg verstehen, wenn er sich dagegen wehrt. Doch in den letzten Wochen scheint das Thema aktueller zu werden, weswegen ich jetzt über meine Erfahrungen mit einem „Gefällt mir nicht“-Wertung sprechen möchte. Und die sagen: Ein Dislike-Button wäre das Aus für Facebook, wie wir es kennen.

Unser Experiment mit einer Negativ-Bewertung

Von 2006 bis 2009 betrieben wir ein Online-Newsmagazin mit rund 50.000 bis 100.000 Besuchern monatlich. Wir kamen damals auf die Idee, eine Bewertungsfunktion für Kommentare einzuführen. Dies war damals nicht neu und viele Plattformen experimentierten damit herum. Heute kennt man eine solche Funktion vor allem von Facebook mit dem Like-Button.

Die Folgen der Negativ-Bewertung

Gefällt mir nicht: total demotivierend. Foto (bearbeitet): hw

„Gefällt mir nicht“ – total demotivierend. Foto (bearbeitet): hw

Nachdem wir die Bewertung eingeführt hatten, wurde diese auch aktiv genutzt. Das Ergebnis war jedoch demotivierend. Denn anstatt Kommentare sachlich zu bewerten, ließen sich die Community Mitglieder zu emotionalen Bewertungen hinreißen. Dies hatte zur Folge, dass Mitglieder in der Community auf einmal dauerhaft eine schlechte Bewertung für alles erhielten, was sie zu sagen hatten. Objektiv betrachtet, war dies aber nur ihre Meinung, welche den anderen Mitgliedern nicht gefiel. Die Folge davon war, diese Mitglieder verließen die Community schneller, als wir bis drei zählen konnten.

Was wir aus der Negativ-Bewertung lernten

Was wir daraus lernten war Folgendes: Sobald man in einer Social Community ein negatives Feedback per Mausklick abgeben kann, wird dies von vielen Mitgliedern genutzt. Jedoch werden diese Klicks emotional erfolgen, ohne Hintergründe oder sich mit dem Sachverhalt zu beschäftigen. Man kann mit einem solchen Button auch unschöne Angriffe gegen Mitglieder führen, wie man dies bei einigen YouTubern, besonders YouTube-Beginnern, immer wieder sieht. Hier werden Videos nur aus Neid negativ bewertet, weil man dies kann. Das Verhältnis Negativ-Positiv-Bewertungen ändert sich erst, wenn sich die Zugriffszahlen auf ein Video erhöhen.

Die wahrscheinlichen Folgen des Dislike-Buttons bei Facebook

In geschlossenen Communities, wie dies bei Facebook der Fall ist, wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein Dislike-Button zu unschönen Streitereien führen. Die Verlockung ist einfach zu groß, nur weil man jemanden nicht leiden kann oder auf etwas neidisch ist, den Dislike-Button zu nutzen. Wie bereits erwähnt, diese Erfahrungen mussten wir machen, weswegen wir diese Funktion auch schnell wieder deaktivierten. Danach verbesserte sich die Stimmung auch wieder in der Community.

Deine Meinung zum Dislike-Button?

Gerne würde ich mit Dir über das Thema sachlich diskutieren. Was denkst Du darüber? Würde ein Dislike-Button bei Facebook die Stimmung verschlechtern oder wäre dies besser für die Community? Schreibe deine Meinung einfach in die Kommentare. Und keine Sorge, ich werde diese nicht schlecht bewerten 🙂

2 Kommentare

  1. Andreas sagt

    Ich bin gegen einen solchen Button, weil wohl doch eine Menge von Usern, nicht reif genug, dafür ist. Dabei habe ich nichts gegen negative Bewertungen. Aber bitte schreiben weshalb! Nur so kann man etwas ändern. Den dislike Butten drücken geht schnell und wird sehr oft zum Mobbing benutzt, weil dieser ja in der Regel anonym ist.

  2. Axel Buchwitz sagt

    Negative Bewertungen aufgrund von Antipathie oder Neid klingen in meinen Ohren doch sehr kindisch. Insofern sähe ich dieses Problem zuerst bei Facebook mit all seinen minderjährigen und gleichwohl minderbemittelten Intensivnutzern. Durchaus denkbar, dass in diesen und (leider) auch in den Kreisen unterbelichteter Erwachsener ein „Gefällt-mir-nicht-Button“ zum legalen und bequemen Mobbingwerkzeug taugen würde. Vielleicht sollte man ein Mindestalter für das disliken einführen, verbunden mit der Pflicht zu einer sachlichen Begründung.
    Grundsätzlich fände ich den Button gut. Er würde m.E. eine längst überfällige Selbstreinigung bei Facebook und Co. in Gang setzen. Denn gibt mir die gesamte Community ständig nur „Gefällt mir nicht“, dann darf ich mich schon mal fragen, ob ich den Leuten mit meinem Spam eventuell nur die Zeit stehle. Lautet die Antwort darauf „Ja“, wäre durch die selbstkritische Löschung des Accounts der Menschheit ein sinnvoller Dienst erwiesen. User, die was Substanzielles zu posten haben, werden immer genug Zustimmung erfahren, um sich durch ein paar Neider etc. nicht vergraulen zu lassen.
    Ich jedenfalls würde den Button inflationär einsetzen, schon allein gegen Urlaubsfotos jeglicher Art….;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.