Forschung, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Boeing und Audi wollen Dresdner Ökosprit-Technik

Die Sunfire-Piloanlage. Foto: hw

Die Sunfire-Piloanlage. Foto: hw

Sunfire nimmt Pilotanlage in Reick in Betrieb

Dresden, 14. November 2014: Die Brennstoffzellen-Firma „Sunfire“ hat gestern neben dem Gasometer Dresden-Reick die innovative Pilotanlage „Fuel1“ offiziell eingeweiht, die künftig Öko-Sprit aus Luft, Wasser und Sonnenenergie erzeugt. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) verspricht sich Großes von der Dresdner Technologie, deren Entwicklung ihr Ministerium mit gefördert hatte: „Das Sunfire-Verfahren senkt den CO2-Ausstoß und macht uns unabhängiger von Erdöl“, meint sie. „Damit ermöglichen wir nachhaltige Mobilität mit Erneuerbaren Energien.“

Öko-Tankfüllung für Ministerin versprochen – auch Audi will was abhaben

Bis das erste Barrel Benzin und Diesel aus der Pilotanlage quillt, wird es allerdings wahrscheinlich noch ein paar Monate dauern: Sunfire will die einzelnen Aggregate schrittweise in Betrieb nehmen und auf industrielle Tauglichkeit prüfen, bis zum Schluss auch der „Fischer-Tropsch“-Synthesereaktor angeworfen wird und die ersten Tropfen Ökosprit aus dem Hahn laufen. In die werden sich dann Wanka und Audi hineinteilen müssen: Sunfire hat der Ministerin eine volle Tankladung Ökosprit für deren Dienstwagen versprochen. Andererseits hat sich auch der Automobilhersteller die ersten Liter umweltfreundlich erzeugtes Benzin von Sunfire nun vertraglich gesichert.

Schaubild: Sunfire

Schaubild: Sunfire

Luftfahrtkonzern will Umkehrmodus testen

Auch Boeing ist interessiert an der Technologie aus Dresden: Sunfire und der Luft- und Raumfahrt-Riese haben gestern eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, in deren Zuge die Amerikaner die innovative Anlagentechnik testen will. Speziell interessiert sich Boeing für eine besondere Fähigkeit der keramikbasierten „reversiblen Festoxid-Zellen“ („rSOC“) von Sunfire: Die können nämlich nicht nur besonders effektiv Treibstoffe synthetisieren, sondern auch in den „Umkehr-Modus“ schalten und als Brennstoffzelle recht effektiv und abgasarm Strom aus Kohlenwasserstoffen erzeugen.

Über Sunfire

Sunfire wurde 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dresden. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Keramik-Brennstoffzellen und -Elektrolyseanlagen, die sehr hohe Temperaturen und Drücke vertragen und dadurch effektiver als klassische Technik sind. Die Firma hat 70 Mitarbeiter und kommt inzwischen auf rund vier Millionen Euro Jahresumsatz. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.