Internet & Web 2.0, Kunst & Kultur, News
Kommentare 2

Gauck erteilt Dresdner Fernsehturm-Freunden Abfuhr

Blick aus der Höhe des ehemaligen FS-Turm-Cafés auf Dresden. Foto: FV Fernsehturm DresdenBlick aus der Höhe des ehemaligen FS-Turm-Cafés auf Dresden. Foto: FV Fernsehturm Dresden

Blick aus der Höhe des ehemaligen FS-Turm-Cafés auf Dresden. Foto: FV Fernsehturm Dresden

Dresden/Berlin, 10. November 2014: Eine zwar höfliche, aber bestimmte Abfuhr hat der Dresdner Fernsehturm-Förderverein jetzt von Bundespräsident Joachim Gauck kassiert. Auf die Bitte, sich für eine Wiedereröffnung des Dresdner TV-Turms einzusetzen, erklärte Waltraud Breitenfeldt vom Bundespräsidialamt, die Wiederbelebungs-Idee sei gut, Gauck könne sich aber „aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht an die Spitze dieser Initiative stellen“.

1400 Unterstützer in 3 Tagen für Online-Petition

Seit zehn Jahren bemüht sich der Verein, den 1990/91 geschlossenen Fernsehturm in Dresden-Wachwitz wieder für Dresdner Ausflügler und Touristen zugänglich zu machen. Erst kürzlich hatte Vereins-Mitgründer Eberhard Mittag Gauck und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Briefen um Unterstützung gebeten. Außerdem startete er eine Online-Petition an den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU). Die hat in den ersten drei Tagen etwa 1400 Unterstützer gefunden, der Verein hofft auf insgesamt 16.000 Online-„Unterschriften“. hw

2 Kommentare

  1. Dagmar Gross sagt

    Eine Wiedereröffnung des Fernsehturms wäre ganz sicher auch für BesucherInnen interessant. Der Blick von oben ist schon toll.

Schreibe einen Kommentar zu Dagmar Gross Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.