Bücherkiste, News
Schreibe einen Kommentar

„Molly Fyde and the Blood of Billions“: Raumpilotin in den Fängen von Bluträubern

Abb.: Hugh Howey

Abb.: Hugh Howey

3. Buch der Sci-Fi-Saga zwischen einem verwilderten Planeten und dem Hyperspace

Im dritten Band von Hugh Howeys Sci-Fi-Romanreihe um die Raumpilotin Molly Fyde stöbert unsere junge Heldin über ihren Heimatplaneten Lok, um einen Weg zu ihrem verschollenen Vater zu finden. Der ist im Hyperspace zusammen mit einer Bande amputationsfreudiger Banditen gefangen und eben dorthin hat es auch Mollys Schwarm Cole verschlagen, der dort auch erstmals die gleichermaßen wundersame wie bösartige Alien-Rasse der Bern kennenlernt. Während nun Molly nach einem Portal in diese Zwischenwelt sucht, um Papi und Liebhaber zu retten, stolpert sie mitten in eine Verschwörung von Kidnappern auf Lok, die im wörtlichen Sinne nur auf eines aus sind: Blut…

Stilistische Qualität wächst

Hugh Howey. Foto: PR

Hugh Howey. Foto: PR

In „Molly Fyde and the Blood of Billions“ geizt US-Autor und Selbstverleger Howey („Silo“) einerseits nicht mit Action: Diesmal stehen aber weniger Weltall-Schlachten im Mittelpunkt, sondern spannend geschriebene Hightech-Nahkämpfe mit sauscharfen Molekular-Schwertern (Starwars, ich hier dich läuten). Man merkt Howey aber auch die gewachsene literarische Reife an, fokussiert er sich doch nicht allein auf Sci-Fi-Technikschnickschnack, sondern erkundet auch Motive und Innenleben seiner Akteure, experimentiert stilistisch auch hier und dort recht interessant.

Fazit: Spannend

Erhältlich ist die gesamte Saga allerdings bisher ausschließlich in Form englischer eBücher – dafür aber US-spezifisch zu einem sehr akzeptablen Preis. Auch das dritte „Molly Fyde“-Buch ist in erster Linie spannendes Futter für Science-Fiction-Fans, gehört aber zu den literarisch anspruchsvolleren Vertretern des Genres. Autor: Heiko Weckbrodt

Hugh Howey: „Molly Fyde and the Blood of Billions“ (Teil 3 der Bern-Saga), Science Fiction, 2010, Howey-Eigenverlag, Englisch, eBook bei Amazon für drei Euro, Leseprobe hier
 

Zum Weiterlesen:

Molly Fyde gerät in Alien-Verschwörung

Die Welt ist ein „Silo“

„Shift“: Wie uns der Nano-Erstschlag unter die Erde trieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.