News, Software
Schreibe einen Kommentar

iOS 8: Neue Funktionen und Gesten fürs iPhone

Abb.: Apple

Abb.: Apple

Aktuelles Betriebssystem von Apple zum Download bereitgestellt

Cupertino, 18. September 2014: Die neue Betriebssystem-Version „iOS 8“, die Apple in der Nacht zu heute zum Gratis-Download bereitgestellt hat, bringt einige sichtliche Veränderungen und Verbesserungen für Besitzer neuerer iPhones und iPads. Neben der bereits angedrohten Fitness-App sind einige neue Gesten und Funktionen hinzugekommen. Dazu gehören ein Selbstauslöser in de Kamera-App, Schnellzugriffe auf zuletzt Angerufene auf dem Heimbildschirm, Sprachnachrichten, Musikerkennung per Siri und eine Familienfreigabe für Apps.

Schnellzugriff auf zuletzt gewählte Kontakte nach Doppeldruck auf die Home-Taste. Abb.: BSF/Apple

Schnellzugriff auf zuletzt gewählte Kontakte nach Doppeldruck auf die Home-Taste. Abb.: BSF/Apple

Schnell-Telefonwahl

Drückt man jetzt beispielsweise zwei mal kurz hintereinander auf die „Home“-Taste, wird nicht nur er Taskmanager für den Wechsel in andere offene Programme gestartet, sondern das iPhone zeigt jetzt oben auch eine Bilderleiste der zuletzt angerufenen Gesprächspartner an. Tippt man auf ein Foto, wird derjenige wieder angerufen.

 

 

 

 

Siri erkennt Lieder

Siri erkennt Lieder per Spracherkennung. Man aktiviert dafür Siri, indem man länger auf die Home-Taste drückt und fragt Siri dann: z. B. "Wie heißt dieses Lied?". Abb.: BSF

Siri erkennt Lieder per Spracherkennung. Man aktiviert dafür Siri, indem man länger auf die Home-Taste drückt und fragt Siri dann: z. B. „Wie heißt dieses Lied?“. Abb.: BSF

Hört man irgendwo ein Lied – etwa im Radio oder im Straßengewühl – kann man nun Siri bitten, Titel und Interpreten per Spracherkennung zu ermitteln. In unseren Stichproben-Tests bekam das die virtuelle Assistentin auch recht gut hin – zumindest bei Mainstrem-Musik.

 

App-Familienfreigabe

Kauft einer in einer Familie eine App, dürfen nun bis zu fünf weitere eingetragene Familienmitglieder das Programm auf ihren Apple-Geräten ebenfalls nutzen. Abgewickelt wird dies über Apples Cloud-Dienst „iCloud“, der auf allen iPhones bzw- iPads aktiviert sein muss.

E-Mail-Alarm

Wer dringend auf Antwort auf eine eigene E-Mail wartet, kann nun in der Mail-App unten auf ein Fähnchen klicken, um benachrichtigt zu werden, wenn eine Antwort eintrifft. Auch sind nun viele Funktionen (Markieren, Weiterleiten etc.) per Schnellzugriff möglich, wenn man in der Nachrichten-Übersicht eine E-Mail nach links schiebt.

Selfie-Selbstauslöser

In der Kamera-App gibt es jetzt einen Selbstauslöser, den man auf drei oder zehn Sekunden einstellen kann.

Benachrichtigungs-Gesten

Wird in der Benachrichtigungs-Zeile ganz oben auf dem Bildschirm zum Beispiel eine neue SMS angezeigt, kann man diese per Finger etwas herunterziehen und gleich darauf antworten.

Wie bei "WhatsApp" kann man in iMessage-SMS nun live Sprachaufnahmen einfügen, indem man etwas länger auf das Mikro-Symbol rechts unten tippt. Abb.. BSF

Wie bei „WhatsApp“ kann man in iMessage-SMS nun live Sprachaufnahmen einfügen, indem man etwas länger auf das Mikro-Symbol rechts unten tippt. Abb.. BSF

Sprachaufnahmen in der SMS

Wenn beide Partner iPhones haben und damit SMS-Kurznachrichten über den iMessage-Dienst von Apple austauschen, ist es nun ähnlich wie beim Konkurrenten „WhatsApp“ möglich, Sprachnachrichten gleich aufzunehmen und zu verschicken.

Gesundheits-App

Für die „Health“-App sein nur auf eine Funktion hingewiesen, die vielleicht mal lebensrettend sein mag: Dort kann man einen Notfallpass mit solchen Angaben wie Name, Blutgruppe, wichtige Befunde erstellen, der auch im Notfallbildschirm angezeigt wird, ohne dass Sanitäter das iPhone entsperren müssen.

Neues Betriebssystem ab iPhone 4s verfügbar

Zudem hat Apple mit iOS 8 eine „Tipps“-App aufgespielt, die einige der neuen Funktionen erklärt. Das neue Betriebssystem ist – je nach Modell – etwa ein Gigabyte groß und kann kostenlos über die „Einstellungen“-App (-> „Allgemein“ -> „Software-Aktualisierung“) geladen werden. iOS 8 ist allerdings nur für iPhones ab 4s, iPads ab der 2. Generation und iPods der 5. Generation verfügbar. Weitere Infos gibts auch hier bei Apple. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.