Forschung, News
Schreibe einen Kommentar

„Das wird richtig cool“ – Starforscher Gene Myers über das Dresdner Systembiologie-Zentrum

Eugene Myers. Abb.: MPI-CBG

Eugene Myers. Abb.: MPI-CBG

Dresden, 28. August 2014: Der US-Bioinformatiker Eugen Myers leitet das neue Zentrum für Systembiologie der Max-Planck-Gesellschaft in Dresden-Johannstadt. Oiger-Redakteur Heiko Weckbrodt hat den 60-jährigen Professor und Genetik-Star über den Sinn und Zweck des Ganzen befragt.

Mir ist natürlich klar: Ein Forscher sucht immer nach Antworten. Aber wozu ist das Zentrum unterm Strich eigentlich nütze?

Myers: Wenn wir hier biologische Zusammenhänge erkennen, kann das letztlich zu einer neuen Medizin, zu neuen Therapien führen – und das betrifft uns alle. Auch sollte man nicht vergessen, dass hier hochkarätige Jobs entstehen, internationale Top-Forscher nach Dresden kommen. Und ich halte es für denkbar, dass aus deren Forschungen auch Firmenausgründungen entstehen, wenn ich da zum Beispiel an unsere Mikroskop-Entwicklungen denke.

Wieso, was ist denn so besonders an Ihren Mikroskopen? Was wird hier für Technik installiert?

Myers: Das werden Mikroskope sein, die wir speziell für unsere Zwecke anpassen, die teilweise extrem schnell und teilweise besonders hochauflösend arbeiten, um selbst wenige Nanometer große Moleküle zu beobachten, wie sie zusammenstoßen, wie sie sich zu molekularen Maschinen und schließlich zu Zellen zusammenfinden. Außerdem bekommen wir einen Projektionsraum, in dem Computer zum Beispiel Moleküle und Zellen vielfach vergrößert visualisieren, durch die man dann hindurchgehen kann. Das wird richtig cool. (Augenzwinkern). Und wir erhalten zum Beispiel auch einen Computer-Cluster – das ist aber vielleicht nicht ganz so einzigartig.

Warum entsteht das Zentrum hier in Dresden?

Myers: Dresden ist eine gute Stadt zum Forschen – und übrigens auch eine sehr schöne Stadt.

 

English Summery:

Gene Myers was one of the top reearches in the decryption of the human genom. Now he leads the new Planck center for system biologie in Dresden. The center will be equipped with many hightech stuff: highspeed microscopes, supercomputers, virtual caves and so on, he told us in our interview. „This will be really cool“, he says.

 

Zum Weiterlesen:

Physiker schauen Natur unter die Haube: Baustart für neues Zentrum für Systembiologie Dresden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.