Spiele
Schreibe einen Kommentar

EA verschenkt „Plants vs. Zombies“

Abb.: BSF

Lasst die Zombies nicht in unseren Garten, liebe Blümlein! Abb.: BSF

PC-Version des „Tower Defence“-Spiels derzeit gratis auf „Origin“-Plattform

Zombies sind eine Plage, das wissen wir nicht erst seit „28 Tage später“ und „The Walking Dead“. Längst haben sie sich auch in unseren Vorgärten röchelnd und stöhnend breit gemacht – und da sind Sonnenblumen, Erbsenkanonen und Eisblüten unsere letzte Bastion, um die Gehirnfresser abzuhalten. So zumindest zeigt es uns das „Tower Defence“-Spiel „Plants vs. Zombies“, dessen PC-Version in diesem Monat kostenlos auf „Origin“, der Internetspieleplattform von „Electronic Arts“ (EA), zu haben ist.

Bereits auf dem iPad ein Knüller

„Plants vs. Zombies“ hat bereits eine steile Karriere auf iPad & Co. hinter sich, gehörte es doch seit der Erstveröffentlichung 2009 jahrelang zu den bestverkauften Bezahl-Spielen für Apple-Tablets und -Computertelefone. Und das nimmt kaum Wunder, ist der eigentlich gruselige Plot doch in einer lustigen Comic-Optik gehalten und entwickelt viel Suchtpotenzial.

Werbevideo (PopCap):

Statt Wachtürme wehren liebliche Blümlein die Zombies ab

Denn den Machern von „PopCap“ ist es tatsächlich gelungen, dem alten Genre der „Turmverteidigungs-Spiele“ („Tower Defence“), das ursprünglich als Modifikation solcher Strategiespiele wie „Warcraft“ entstanden war, neue und gar lieblich-gruselige Aspekte abzugewinnen: Hübsch die Idee, gegen immer neue Wellen anstürmender Untoter nicht etwa Wachtürme aufzubauen, sondern Blumen zu pflanzen, die zum Beispiel Erbsen, Einfrier-Eiskugeln oder Stacheln verschießen. Die Währung, um immer neue Abwehrblumen zu setzen, sind kleine Sonnen, die vom Himmel herabfallen – oder die man mit Sonnenblumen gezielt erzeugt. Gelegentlich lassen erledigte Zombies auch Münzen fallen, für die man sich nach und nach ein paar Abwehr-Extras erkaufen kann.

Einige Untone haben sich mit Verkehrskegeln und Eimern gepanzert - aber das hilft gegen unsere Erbsenkanonen nichts. Abb.: PopCap

Einige Untone haben sich mit Verkehrskegeln und Eimern gepanzert – aber das hilft gegen unsere Erbsenkanonen nichts. Abb.: PopCap

Hohes Suchtpotenzial

Zudem setzt man „Plants vs. Zombies“ nach jeder Niederlage in der zuletzt gespielten Episode fort. Anders als bei anderen Vertretern des Genres muss man also nicht jedesmal wieder von vorn beginnen, wenn die Zombies unser Haus erreicht haben – was erheblich zum Weiterspielen motiviert.

Aktion soll EA-Plattform „Origin“ ankurbeln

Während „PopCap“ inzwischen bereits eine Fortsetzung für die mobilen Plattformen veröffentlicht hat, wurde derweil eine PC- und Mac-Version nachgeschoben, die bis Ende Mai verschenkt wird. Zulegen muss man sich dafür allerdings ein (kostenloses) Origin-Konto, was sicher der Hintergedanke von EA war, das mit seiner Plattform bisher nur schwer gegen die „Steam“-Konkurrenz ankommt.

Fazit:

Zugreifen! Auf die Gefahr hin natürlich, dass die Zombies den Spielesüchtigen das Hirn fressen 😉 Autor: Heiko Weckbrodt

„Plants vs. Zombies“ (PopCap), Turmverteidigung, für PC, derzeit (Mai 2014) gratis auf Origin

Zum Weiterlesen:

Tower Defence: „Unstoppable Gorg“

Zombies greifen auf Facebook an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.