Internet & Web 2.0, News, Recht & Justiz
Schreibe einen Kommentar

Dresdner dürfen nun mit eAusweis Bäume fällen

Der elektronische Personalausweis. Foto: Bundesinnenministerium

Der elektronische Personalausweis. Foto: Bundesinnenministerium

Dresden, 15. April 2014: Als Schritt hin zu einem Internet-Rathaus erlaubt die Stadtverwaltung Dresden nun erstmals den Einsatz des elektronischen Personalausweises für Behördengänge. „Zur Nutzer-Identifizierung sind dabei der neue elektronische Personalausweis (nPA) und dessen elektronische Identitätsfunktion (eID-Funktion) eingebunden“, teilte das Rathaus mit. Benötigt wird dafür ein Kartenlese-Gerät daheim. Beantragen kann der Bürger 2.0 damit (tamtam, Trommelwirbel) – einen Baum zu fällen.

IT-Eigenbetrieb will zunächst 35 Behördengänge elektronisieren

„Die Freischaltung des Online-Baumfällantrages mit der eID-Funktion des nPA ist ein erster wichtiger Test für die frühzeitige Umsetzung des E-Government-Gesetzes in Dresden“, gibt sich Michael Breidung, der Leiter des „Eigenbetriebs IT-Dienstleistungen“ zuversichtlich. Was heißt: Demnächst sollen weitere Behördengänge für die Dresdner vollelektronisiert werden. Im Zuge eines mit einer halben Million Euro dotierten Projektes will der städtische IT-Eigenbetrieb bis Ende 2014 zirka 35 Verwaltungsprozesse durchgängig digitalisieren. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.