News, Software, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Hightech-Markt wächst stärker als Weltwirtschaft

Abb.: Bitkom

Abb.: Bitkom

Drei Billionen Euro Umsatz erwartet

Berlin, 8. März 2014: Weltweit werden die Anbieter von Informationsdiensten und -technik (ITK) in diesem Jahr umgerechnet knapp drei Billionen Euro umsetzen, also 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wächst der ITK-Markt voraussichtlich schneller als die Weltwirtschaft, die 2014 um etwa drei Prozent zulegen dürfte. Das geht aus einer Prognose des „European Information Technology Observatorys“ (EITO) in Berlin hervor.

„Die Digitalisierung sorgt weltweit für Wachstum und damit Beschäftigung und Wohlstand“, kommentierte Präsident Dieter Kempf vom deutschen Bitkom-Verband die Zahlen. „Vor allem die IT-Branche in den aufstrebenden Volkswirtschaften der BRIC-Staaten wächst rasant.“ Mit BRIC sind die aufstrebenden Schwellen- und Industrieländer Brasilien, Russland, Indien und China gemeint.

Vor allem Indien und China legen zu

Besonders wächst demnach der informationstechnologische Markt in Indien (+ 12 %), China (+ 11,3 %) und Brasilien (+ 9,2 %). Mit 3,8 % fällt die Prognose für Russland etwas schwächer als bisher aus, wobei hier die möglichen Folgen der Krim-Krise noch nicht eingerechnet sind. Für die EU rechnen die EITO-Prognostiker hingegen nur ein unterdurchschnittliches Wachstum um 1,3 %.

Mobile Datendienste wachsen, PC-Geschäft schrumpft weiter

Auch innerhalb der Technologiesparten des ITK-Marktes wird es laut Prognose deutliche Unterschiede geben: Während zum Beispiel das Geschäft mit mobilen Datendiensten um 12,8 Prozent wachsen soll und der Software-Absatz um 6,2 Prozent steigt, fallen 2014 die Umsätze mit klassischen PCs um 5,7 Prozent und die mit Laptops um 4,3 Prozent – dafür sind vor allem die Hinwendung der Konsumenten zu Tablettrechnern und Smartphones verantwortlich. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.