News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Deutsche Computer-Müllberge wachsen

Die Deutschen horten immer mehr Altcomputer. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Deutschen horten immer mehr Altcomputer. Foto: Heiko Weckbrodt

22 Millionen ungenutzte PCs und Laptops in den Haushalten

Berlin/Dresden, 28. Februar 2014: Die Deutschen horten immer mehr alte PCs und Notebooks zu Hause auf: Mittlerweile stehen in bundesdeutschen Haushalten rund 22 Millionen Computer ungenutzt herum, zehn Prozent mehr als bei der letzten Umfrage vor eineinhalb Jahre, teilte der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ unter Berufung auf eine „Aris“-Umfrage unter 1006 Erwachsenen und Jugendlichen inder Bundesrepublik mit.

PC-Müll ist Rohstoffschatz

Leiterplatten und Chips (unten) enthalten Gold, Titan, Plation und weitere wertvolle Rohstoffe. Foto: Heiko Weckbrodt

Leiterplatten und Chips (unten) enthalten Gold, Titan, Plation und weitere wertvolle Rohstoffe. Foto: Heiko Weckbrodt

Da in der Elektronik auch Gold, Kupfer, seltene Erden und andere wertvolle Rohstoffe verbaut sind, lagern die Deutschen damit de facto einen riesigen Schatz daheim. „Viele ungenutzte Geräte sind noch funktionsfähig und könnten eingesetzt werden“, appellierte Bitkom- Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder an die „Sammler“. „Eine Weitergabe oder ein Verkauf ist auch ein Beitrag zur Ressourcenschonung.“ In Dresden beispielsweise können Alt-Computer und Zubehör in den Werkstoffhöfen Friedrichstadt, Hammerweg, Johannstadt, Kaditz, Leuben, Plauen und Reick abgegeben werden.

Vor Abgabe Daten sicher löschen

Wer Bedenken hat, dass die Altdaten auf den Festplatten bei einer Abgabe an Wertstoffhöfe in falsche Hände gelangen könnten, sollte zuvor die Datenträger physisch zerstören oder durch – meist gratis im Internet verfügbare – Programme wie „Sicher löschen“, „Safe Erase“ oder „HDD Low Level Format“ sicher löschen. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.