News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Test für ePapier-Fahrpläne in Dresden gestartet

Sebastien Kuhne und Matthias Tortschanoff von der Firma Plastic-Logic, Lutz Pietzschmann und Daniela Johne von der Firma Dresden-elektronik und DVB-Vorstand Reiner Zieschank (v. l. n. r.) zeigen in Strehlen den neuen elektronischen Fahrplan. Das Vorgängermodell steht zum Vergleich links daneben. Foto: DVB

Sebastien Kuhne und Matthias Tortschanoff von der Firma Plastic-Logic, Lutz Pietzschmann und Daniela Johne von der Firma Dresden-elektronik und DVB-Vorstand Reiner Zieschank (v. l. n. r.) zeigen in Strehlen den neuen elektronischen Fahrplan. Das Vorgängermodell steht zum Vergleich links daneben. Foto: DVB

ePapier aus Dresdner Plastic-Logic-Fabrik

Dresden, 21. Februar 2014: Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) haben Fahrplanaushänge aus elektronischem Papier von „Plastic Logic“ in den Testbetrieb übernommen. Die ersten beiden eAushänge zeigen nun am Haltepunkt Strehlen die Fahrpläne der Buslinien 61 und 63 an. Im März sollen zwei weitere folgen.

Für den Testbetrieb der Dresdner Bus-Linie 61 vorbereitet: Der ePapier-Fahrplanaushang "deZign". Foto: Dresden Elektronik

 ePapier-Fahrplanaushang „deZign“. Foto: Dresden Elektronik

Das ePapier wurde in der Dresdner Fabrik des britischen Unternehmens hergestellt und von „Dresden Elektronik“ zu kompletten Geräten zusammengebaut. Die sogenannten „deZigns“ ersetzen ältere ePapier-Testaushänge, die sich nicht so recht bewährt hatten: zu dunkel, zu vandalismusgefährdet. Das ePapier von PL verbraucht nur Strom, wenn der Fahrplan ferngesteuert geändert wird. Die DVB wollen durch die neue Technik Fahrten und papier sparen, ihren Fahrgästen in Zukunft auch aktuelle Infos von der Leitstelle aus an den Haltestellen einspielen. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.