Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Facebook wird 10 Jahre alt

Abb.: Facebook

Abb.: Facebook

Studienabbrecher Zuckerberg gründete Firma im Februar 2004

Internet/Menlo Park, 4. Februar 2014: Es verbindet Menschen über die Kontinente hinweg, versorgt uns mit interessanten, oft aber auch banalen Infos, vermittelt uns das Gefühl, Hunderte Freunde zu haben, überschwemmt uns mit einer Flut von Bildern und Videos, ärgert uns oft auch mit seiner Datensammelwut, erfreut uns mit Geburtstags-Glückwünschen von Bekannten, die im „wirklichen“ Leben wohl nie vorbeikommen würden: Das Internet-Kontaktnetzwerk „Facebook“ ist heute zehn Jahre alt geworden.

Erst Gesichtsbewerter, dann Uni-Jahrbuch und heute Universalnetzwerk

Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Abb.: Facebook

Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Abb.: Facebook

Am 4. Februar 2004 gründete der damals 19-jährige Psychologie- und Informatik-Student Mark Zuckerberg mit drei Harvard-Kommilitonen dass Unternehmen „Facebook Inc.“ Und modelte sein umstrittenes Vorgängernetz „facemash.com“, auf das er Fotos von Studentinnen zur Bewertung hochgeladen hatte, zunächst zu einer elektronischen Version eines Uni-Jahrbuchs, dann zu einem universellen Kontakt-Netzwerk um.

Über die Hälfte der Netznutzer bei Facebook aktiv

Heute hat Facebook laut eigenen Angaben 6337 Angestellte und 1,23 Milliarden mindestens einmal im Monat aktive Nutzer weltweit. Laut einer Umfrage des deutschen Hightech-Verbandes „Bitkom“ ist Facebook in der Bundesrepublik das meistgenutzte Kontaktnetzwerk. Demnach sind hier 56 Prozent der deutschen Internetnutzer bei Facebook aktiv, es folgen mit weitem Abstand „Stayfriends“ (neun Prozent), „Werkenntwen“ (acht Prozent), „Xing“ (sieben Prozent) sowie Twitter und Google+ (jeweils sechs Prozent).

Unsere neue Fan-Seite ist über facebook/computeroiger zu finden. Abb.: BSF

Unsere neue Fan-Seite ist über facebook/computeroiger zu finden. Abb.: BSF

Jugend schwenkt auf WhatsApp & Co. um

Allerdings kämpft Facebook laut mehreren Berichten mit einer Überalterung: Jugendliche behalten zwar ihre Facebook-Konten, kommunizieren aber in zunehmendem Maße lieber über Direkt-Nachrichtendienste wie „WhatsApp“. Dafür gewinnt Facebook ältere Nutzer hinzu, bis hin zu den Senioren.

Computer-Oiger mit eigener Facebook-Fan-Seite

Natürlich ist im Übrigen auch der Computer-Oiger mit einer speziellen Seite auf Facebook zu finden, wo nicht nur Hinweise auf eigene Berichte zu finden sind, sondern auch eine Auswahl von kuriosen beziehungsweise interessanten Nachrichten anderer Portale. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.