Internet & Web 2.0
Kommentare 2

Kinokarten online kaufen – Kinokarten zurückgeben: Was du beachten solltest!

Rundkino Dresden. Foto: Google Streetview

Rundkino Dresden. Foto: Google Streetview

In diesem Beitrag erkläre ich dir, warum du online gekaufte Kinokarten nicht einfach zurückgeben kannst. Du erfährst, worauf du achten solltest, wenn du die Karten online kaufst und wie du mit etwas Glück trotzdem deine Karten wieder los wirst.

Wo ist der Rückgabebutton für online gekaufte Kinokarten?

Vielleicht geht es dir auch gerade so, wie es mir vor wenigen Wochen erging. Ich kaufte ein paar Kinokarten online und stellte später fest, dass ich diese gar nicht benötige. Auf der Webseite des Kinos suchte ich nach einer Möglichkeit, die Karten zurückzugeben. Ich fand aber keinen Link. Daraufhin schrieb ich das Unternehmen an und bat um Rücknahme der Karten. Ich hatte Glück. Der Kinobetreiber nahm die Karten zurück. Er wies mich aber noch auf eine Regel beim Onlinekauf von Kinokarten hin.

Bitte beachten Sie bei weiteren Käufen:
Rückgabe- und Widerrufsrechte des Kunden aus dem mit dem Kinobetreiber geschlossenen Vertrag über den Erwerb von Kinotickets bestehen nicht. Die Vorschriften über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung.
Jede Bestellung von Tickets ist mit der Bestätigung durch den Kinobetreiber für den Kunden bindend und verpflichtet den Kunden zur Abnahme und Bezahlung.

Online gekaufte Kinokarten können nicht zurück gegeben werden

Diese Regelung gibt es tatsächlich. Im BGB unter Fernabsatzverträge kann man hierzu nachlesen:

Die Vorschriften über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen. [1]

Das bedeutet, sobald du Karten online für einen bestimmten Film im Kino, ein Konzert, ein Theaterstück oder ein anderes Event kaufst, kannst du die Karten nicht zurück geben. Wenn der Veranstalter deine Karten trotzdem zurück nimmt, macht er dies freiwillig.

3 Fragen welche du dir vor dem Kauf stellen solltest

Deswegen solltest du vor dem Onlinekauf von Kinokarten über folgende Dinge nachdenken:

  1. Kann ich an dem Tag wirklick zu der Veranstaltung gehen?
  2. Will ich an dem Tag wirklich zu der Veranstaltung gehen?
  3. Wenn ich nicht gehen kann, wem kann ich die Karten verkaufen oder verschenken?

Hast du auf alle 3 Fragen eine positive Antwort, dann kannst du die Kinokarten online bestellen. Bist du dir bei einer der Fragen unsicher, dann empfehle ich dir, die Karten nicht zu bestellen. Frage in diesem Fall lieber vorher bei dem Kinobetreiber nach, ob du die Karten zurück geben kannst, wenn du sie nicht benötigen solltest. Gibt der Betreiber dir darauf eine positive Antwort, dann kannst du dich darauf berufen.

Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Ist es dir auch schon mal passiert, dass du Kinokarten zurück geben wolltest, die du zuvor online gekauft hast? Dann schreibe deine Erfahrung in die Kommentare und sage uns, ob du die Karten losgeworden bist. Im Übrigen nahm bei mir das Cinemaxx die Karten anstandslos zurück.

Quellen und Nachweise:
[1] BGB Fernabsatz

Kategorie: Internet & Web 2.0

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

2 Kommentare

  1. Wobei ich ohnehin finde, dass sich viele Kinos noch schwer damit tun, einen komfortablen elektronischen Ticket-Verkauf auf die Beine zu stellen. Mir persönlich würde eine App, mit der man wie am Flughafen dann auch per QR-Code gleich am Einlass vorbeimarschieren könnte, am Besten gefallen. Nun seh ich ja ein, dass das für kleinere Programmkinos einfach eine Kostenfrage ist. Aber auch bei den größeren Kinos war ich nicht immer sehr angetan von den internetgestützten Lösungen. Beim Cinemaxx z.B. haben die Automaten (zuletzt ausprobiert vor ca. 1 Jahr) die Online-Codes nicht akzeptiert und am Ende musste ich mich doch wieder damit an der Kasse anstellen. Und beim Ufa-Kristallpalast wollten die eine Vorverkaufsgebühr – was ich für nicht mehr ganz zeitgemäß halte.

    • Hi Heiko & danke für den coolen Artikel Ronny,

      genau das gleiche Problem ist uns Anfang letzten Jahres aufgefallen. Viele Kinos haben schon eine Möglichkeit online zu kaufen oder zu reservieren, ich als Kunde muss aber bei jedem Kino einen Account anlegen, den Prozess verstehen und am Ende doch noch meine Tickets an der Kasse abholen. Reserviere ich nur und komme dann ein paar Minuten zu spät verfallen meine Tickets und ich darf alles von vorne machen.

      Seit Mitte letzten Jahres entwickeln wir jetzt kinoheld, eine Plattform, auf der Du Kinotickets deutschlandweit, ob bei großer Kette oder Programmkino, sitzplatzgenau kaufen kannst. Im Kino zeigst Du dann bei der Einlasskontrolle lediglich Dein Smartphone mit dem Ticket vor und gehst in die Vorstellung. Also kein Anstehen, keine 100 Accounts und Du buchst in unter 60 Sekunden.

      Da wir selbst große Kinofans sind und es uns sehr daran liegt den Prozess perfekt zu gestalten, damit endlich der Kinomarkt in Deutschland revolutioniert werden kann, suchen wir noch nach Feedback und Kritik zu unserer Seite. Offiziell gehen wir erst am 1. März online, sind aber schon eine Weile mit unserer Beta (München/ Berlin) live. Wenn Du magst, schau doch mal vorbei oder schreib mir, dann schicke ich Dir eine Beta Einladung. Ansonsten schau einfach mal in ein paar Wochen wieder rein!

      Beste Grüße,
      Patrick

      PS noch zwei Worte zur Vorverkaufsgebühr: Leider müssen die Kinos für die online- Zahlungsabwicklung pro Buchung eine Gebühr an die Zahlungsdienstleister (zb Visa, Paypal) zahlen. Je nachdem mit welchem Dienstleister sie zusammenarbeiten sind das pro Ticket bis zu 1€. D.h. das Kino zahlt meistens sogar noch drauf wenn Du Deine Tickets online kaufst, anstatt Sie an der Kasse zu kaufen. Noch ein Grund mehr, dass sich da etwas ändern muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.