Internet & Web 2.0, News, Wirtschaft
Kommentare 1

Kabel Deutschland startet Gratis-WLAN in Dresden

Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert und Kabel-Deutschland-Manager Jörg Süpitz schalteten gestern mit einem symbolischen Knopfdruck das Gratis-WLAN frei. Foto: Heiko Weckbrodt

Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert und Kabel-Deutschland-Manager Jörg Süpitz schalteten gestern mit einem symbolischen Knopfdruck das Gratis-WLAN frei. Foto: Heiko Weckbrodt

Unternehmen spendiert bis zu 30 Minuten pro Tag, weitere Städte folgen

Dresden, 10. Dezember 2013: Die Dresdner können ab sofort in der Neustadt und in Teilen der Altstadt bis zu 30 Minuten am Tag kostenlos per WLAN-Datenfunk ins Internet gehen. Dafür haben Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Kabel-Deutschland-Manager Jörg Süpitz gestern – wie bereits anegkündigt – acht Sendestationen freigeschaltet. In einer Hightech- und Forschungsstadt wie Dresden sei es besonders wichtig, dass alle Bürger überall das Internet nutzen können, betonte Hilbert – deshalb freue er sich über dieses „kleine Adventsgeschenk“ von Kabel Deutschland (KD) besonders.

Das in Unterföhring bei München ansässige Unternehmen, dass ursprünglich ein bloßer TV-Kabel-Anbieter war und inzwischen auch als Internet-Provider agiert, will mit dem Gratis-Lockangebot für sein noch junges Geschäftsfeld „Internet per WLAN“ werben. Zunächst hatte KD rund 400 solcher WLAN-Stationen in Berlin und Bayern freigeschaltet, nun sind reichlich 200 weitere Hotspots in Dresden, Chemnitz, Leipzig, Hamburg und weiteren Städten an der Reihe.

Prognose: 2015 werden weltweit 6,9 Exabyte Daten mobil übertragen

Süpitz verwies auf das die starke Nachfrage für schnelle Internetverbindungen, die im Mobilsektor besonders kräftig wachse: Im Schnitt hat sich das mobil übertragene Datenvolumen in Deutschland in jüngster Vergangenheit jährlich nahezu verdoppelt. In diesem Jahr wurden und werden voraussichtlich 2,4 Trillionen Zeichen weltweit drahtlos übertragen, das sind 2,4 Exabyte. 2015 werden es etwa 6,9 Exabyte sein, so die Prognosen.

Flotte Zugänge mit Tempo 100

Zwar haben auch in Dresden inzwischen schnelle Verbindungen über UMTS und LTE im Handynetz den „Leidensdruck“ der früher internetlosen Bürger gemildert, richtig schnelle Funkzugänge sind aber weiter nur per WLAN möglich. Daher lockt KD nun mit den auf eine halbe Stunde pro Tag limitierten WLAN-Zugängen, die bis zu 100 Megabit je Sekunde hergeben – und wirklich sehr fix arbeiten, wie erste Oiger-Tests gestern zeigten. Die Anmeldung ist anonym möglich, abgespeichert wird allerdings die Identifikationsnummer (MAC-Adresse) der benutzten Computertelefone, Laptops oder Tablettrechner.

KD will Homespot-Community aufbauen

Ist die Abdeckung bisher erst dünn (siehe Anhang), so will KD in nächster Zukunft in Dresden weitere Sender freischalten. Noch Dichter soll das Zugangssteuerung durcheinander interessantes Projekt werden, das allerdings auch Konfliktpotenzial hat: KD schreibt derzeit all seine Kunden an, die daheim KD-Internet nutzen, ob sie ihre Heim-WLAN-Netze kostenlos anderen Nutzern zur Verfügung stellen würden – als separates Funknetz, in dem KD auch die Störerhaftung übernimmt . Dem Kunden, der seinen Router zur Verfügung stellt, verspricht das Unternehmen im Gegenzug zehn Megabit pro Sekunde mehr Geschwindigkeit. Sollte dieses Projekt gelingen, könnte KD statt Dutzend gleich Tausende WLAN-Sender in jeder Stadt anbieten – eine ganze Community aus „Homespots“.

Konfliktpotenzial: KD schaltet Homespot automatisch frei, wenn Kunde nicht widerspricht

Was allerdings für Konflikte sorgen könnte: KD will diese Fremd-Netze in dem Wohnungen sechs Wochen nach dem Anschreiben automatisch freischalten, wenn der Kunde dem nicht ausdrücklich widerspricht. Die ersten Freischaltungen sollen zum Jahresende fällig. Man darf gespannt sein, wie die Kunden darauf reagieren.

Touristiker planen „richtiges“ Frei-WLAN in Dresden

Parallel dazu ist in Dresden derweil eine noch weitgehendere Gratis-WLAN-Lösung in Vorbereitung: Die Touristikgesellschaft „Dresden Information GmbH“ (DIG) will ein kostenloses, zeitlich unbegrenztes und öffentlich gefördertes Funknetz für Dresdner und Dresden-Besucher aufbauen. Noch steht unter anderem die Förderentscheidung des Wirtschaftsministeriums aus. DIG-Chef Matthias Hund will das Netz jedenfalls Mitte 2014 starten, wie er gestern auf Oiger-Anfrage mitteilte.

Auch die „Piraten“ betreiben im Dresdner Alaunpark ein Gratis-WLAN, das „Bürgernetz“ offeriert Ähnliches im WTC. Autor: Heiko Weckbrodt

Hier die Karte der bisher freigeschalteten Gratis-WLAN-Sender von KD in Dresden. Abb.. kabel Deutschland

Hier die Karte der bisher freigeschalteten Gratis-WLAN-Sender von KD in Dresden. Abb.. Kabel Deutschland

Wo? Gratis-WLAN gibt’s derzeit im Umkreis von ca. 15 Metern um die KD-Sender Bautzner Straße/Alaunstraße, Bautzner Straße/Hoyerswerdaer Straße, Böhmische Straße/Rothenburger Straße, Görlitzer Straße/Seifhennersdorfer Straße, Große Meißner Straße/Neustädter Markt, Kamenzer Straße, Königstraße/Palaisplatz und Wilsdruffer Straße/ Gewandhausstraße

 
Wie? So geht’s: In der WLAN-Übersicht auf dem Smartphone oder Tablett auf „30minFreeWiFi“ oder „KD WLAN Hotspot“ tippen. beim 1. Mal wird man auf eine KD-Seite geleitet, wo man die Geschäftsbedingungen akzeptieren muss. Nach 30 Minuten wird die Verbindung automatisch getrennt.

1 Kommentare

  1. tolkewitz sagt

    Schön das eine alte Idee endlich wieder mal aufgegriffen wird.
    Fon hat diese Idee schon lange. Seit 2005 gibt es schon eine Community, dessen Idee war, teile dein WLAN mit anderen, da Du die Bandbreite nicht brauchst. Damals hat zb CHIP tausende dieser Access Points zusammen mit Fon verschenkt. Nun kommen die kommerziellen nach. Telekom ist mit ihrem Wlan to go Partner von Fon. Aber leider hatten die Deutschen mal wieder zu viel Angst. Schaut man sich die Map mal in anderen Ländern an (GB, Belgien) hat man hier eine flächendeckendes WLAN. Alle die einen AP betreiben dürfen an den anderen mitsurfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.