Filme
Schreibe einen Kommentar

„The East“: Kapitalismuskritischer Indie-Thriller um Ökoterror

Verwirrt: Undecover-Agentin Sarah (Brit Marling) fühlt sich zum radikalen Oberaktivisten (Alexander Skarsgård) und dessen Gruppe hingezogen. Foto: Fox

Verwirrt: Undecover-Agentin Sarah (Brit Marling) fühlt sich zum radikalen Oberaktivisten (Alexander Skarsgård) und dessen Gruppe hingezogen. Foto: Fox

Privatagentin infiltriert Terrorkommune – und zweifelt

Die ehrgeizige Agentin Sarah Moss (Brit Marling, „Another Earth“) heuert bei einem privaten Geheimdienst an. Ihr erster Auftrag: Sie soll die mysteriöse Antikapitalisten-Terror-Gruppe „The East“ infiltrieren, die Erdöl in die Wohnungen von Ölmagnaten gießt, Pharma-Bosse mit deren eigenen Antibiotika vergiftet und mit anderen spektakulären Aktionen in die Schlagzeilen kommt. Nach vielen Mühen erschleicht sich Sarah das Vertrauen der jugendlichen Aktivisten um Benji (Alexander Skarsgård) und Izzy (Ellen Page), die im Walde wie in einer Hippie-Aussteigerkommune zusammen leben. Doch bald wachsen in der verdecktem Ermittlerin die Sympathien für die jungen Öko-Eiferer und Zweifel an ihrer Chefin, die offensichtlich auch über Leichen gehen würde, um ihrem Privatgeheimdienst mehr Kunden zu verschaffen.

Topbesetzt – und streitbar

Am Drehbuch des Ökoterror-Thrillers „The East“ haben Regisseur Zal Batmanglij und Hauptdarstellerin Brit Marling zusammen geschrieben und man merkt, dass ihnen dieser Film eine Herzensangelegenheit war: Weder verurteilen noch umarmen sie ihre Protagonisten, lassen aber Sympathie für das Warum – nicht unbedingt das Wie – der wenig zimperlichen „The East“-Aktionen durchschimmern.

Präsentations-Video (Fox, Englisch):

Wer – wie ich – eher ein Anhänger von „Keine Gewalt!“ ist, mag seine Bauchschmerzen mit dieser Ambivalenz haben, muss aber genauso zugeben: Das ist kein 08-15-Polit-Machwerk, sondern einfach gut erzähltes und gemachte Kino mit einer Top-Besetzung – nicht durch altbekannte Hollywood-Stars, sondern durch Ikonen der Indie-Szene. Als kleines Extra hat Fox – die ja auch gelegentlich wahre Independent-Perlen veröffentlichen – übrigens Interviews mit dem Machern und Darstellern auf die nun erschienene DVD draufgepackt, die die Motive hinter dem Film beleuchten.

Foto. Fox Home

Foto. Fox Home

Fazit:

Ein feiner, facettenreicher und cineastisch überzeugender Streifen mit streitbaren Botschaften, der um die Frage kreist: Wie weit sollen und dürfen wir gehen, um gesellschaftliche Missstände zu überwinden, um die Macht der Konzerne zu brechen? Autor: Heiko Weckbrodt

„The East – Vergiftet ihr uns – vergiften wir euch!“ (Fox), Öko-Indie-Thriller, USA 2012, Regie: Zal Batmanglij, mit Brit Marling, Ellen Page, Alexander Skarsgård, 112 Minuten, Boni: Interviews, FSK 12, DVD acht Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.