Filme
Schreibe einen Kommentar

DVD „Seelen“: Schwülstiger Sci-Fi im Twilight-Stil

Zwei Seelen pochen in ihrem Schädel: Melanie (Saoirse Ronan). Foto: Concorde

Zwei Seelen pochen in ihrem Schädel: Melanie (Saoirse Ronan). Foto: Concorde

Alien-Parasiten kapern Menschen

Außerirdische Parasiten erobern die Erde und nisten sich im Stammhirn der Menschen ein – um deren Körper zu mausen. Auch Teenie-Mädchen Melanie (Saoirse Ronan) bekommt so ein Alienschwein eingepflanzt, wehrt sich aber kreischend gegen die „Wanderer“ genannte Seele in ihrem Schädel und wird darin nach vielen Hin und Her vom bärtigen Widerstands-Guru Jeb Stryder (William Hurt) unterstützt, aber von der Alienbesessenen „Sucherin“ (Diane Krüger) fanatisch gejagt. Das Ganze nennt sich „Seelen“ und wurde von „Gattaca“-Macher Andrew Niccol nach einer Romanvorlage von Stephenie Meyer verfilmt. Ja: Die Frau Meyer, die schon die rühselig-hölzerne „Twilight“-Teenievampir-Serie verzapft hat.

Werbevideo (Concorde):

„Gattaca“-Macher sorgt wenigstens für optische Höhepunkte

Die von einem Alien besessene "Sucherin" (Diane Krüger) jagt die rebellische Maid. Foto: Concorde

Die von einem Alien besessene „Sucherin“ (Diane Krüger) jagt die rebellische Maid. Foto: Concorde

Dementsprechend haarsträubend, prüde und holprig ist auch die Story ausgefallen und man kann sich nur fragen, warum ein Maestro wie Niccols so einen Stoff anfasst – ob da Erfolgsgier nach dem „Twilight“-Hype eine Rolle gespielt haben mag…? Immerhin haben er und sein erfahrenes Team dem Schmacht-Schience-Fiction noch etwas formalen Esprit verliehen. Optisch raffinierten Bildern und Kameraeinstellungen stehen leider Teenager-Gekreische und jugendliche Laiendarsteller gegenüber, die anscheinend Schlafzimmer-Blicke und Halbstarken-Dialoge für hohe Schauspielkunst halten.

Erschienen ist „Seelen“ nun fürs Heimkino, als Boni sind der DVD ein paar entfernte Szenen und eine Doku „Vom Buch zum Film“. Im Übrigen sollte man sich den Film lieber in der englischen Originalfassung ansehen, die nicht so penetrant wirkt – deutsche Untertitel sind auf der Silberscheibe verfügbar.

Foto: Concorde

Foto: Concorde

Fazit:

Sci-Fic-Freunde werden über das Sujet, das seit Klassikern wie „Körperfresser“ schon x-mal auf der Leinwand durchexerziert wurde, nur müde gähnen. Die bildliche Eleganz kann leider nicht über die schwülstige Story und die magere Schauspielkunst (Ausnahme: Hurt) kaum hinweg trösten, die wohl allenfalls „Twilight“-Anhänger vom Hocker reißen dürfte. Heiko Weckbrodt

„Seelen“ (Concorde), Sci-Fi, USA 2013, Regie: Andrew Niccol, mit William Hurt, Diane Krüger, 119 Minuten plus 14 Minuten Bonusmaterial, FSK 12, DVD 13 Euro, Bluray 15 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.