Spiele
Schreibe einen Kommentar

„Age of Empires II – Forgotten“: Dracula und Römer marschieren ein

Die neue "Dracula"-Kampagne ist im 15. Jahrhundert angesiedelt. Abb.. Microsoft

Die neue „Dracula“-Kampagne ist im 15. Jahrhundert angesiedelt. Abb.. Microsoft

Mit „The Forgotten“ kehren die Spielestudios von Microsoft zurück zu den Wurzeln: Mit dem Erweiterungspack für das Strategiespiel „Age of Empires II HD“, der seit heute über die Internetplattform „Steam“ erhältlich ist, kehrt Microsoft seinem fehlgeschlagenen Experiment mit dem Gratis-Ableger „AoE Online“ wohl endgültig den Rücken und spinnt einen alten Faden weiter. Denn das 1999 veröffentlichte „AoE II“ gilt vielen Strategen immer noch als das beste Spiel aus der Serie und an diesen Erfolg wollen die Redmonder nun anknüpfen.

Neue Völker, vier Kampagnen

Der neue Erweiterungspack setzt die HD-Variante von „AoE II“ voraus und bringt unter anderem neue Völker wie die Italiener, Slawen und Ungarn mit, außerdem neuen Einzelspieler-Kampagnen – darunter mehrere „Dracula“-Missionen – und möbelt auch den Mehrspieler-Modus auf. An der Grundmechanik haben die Entwickler nichts verändert: Im Standardspiel startet der Spieler mit einem Dorfzentrum und drei Bauern in der Dunklen Zeit und muss dann Felder bestellen, Leibeigene in Gold- und Steinminen jagen, um Ressourcen für technologische Fortschritte, eine prachtvolle Stadt und letztlich eine übermächtige Armee zu sammeln.

Computer generiert nun auch echte Zufallskarten

Eine der Detailverbesserungen: Wir können jetzt in der Dunklen Zeit Holztore bauen, um übereilige Gegner zu stoppen, ohne die Bewegungsfreiheit der Bauern einzugrenzen. Abb.: BSF

Eine der Detailverbesserungen: Wir können jetzt in der Dunklen Zeit Holztore bauen, um übereilige Gegner zu stoppen, ohne die Bewegungsfreiheit der Bauern einzugrenzen. Abb.: BSF

Auch an der Grafik hat sich gegenüber der kürzlich veröffentlichen HD-Variante des Uraltspiels kaum etwas verändert. Insofern versucht Microsoft natürlich, mit geringem Aufwand noch mal Kohle zu scheffeln. Neu sind im Expansionspack „The Forgotten“ die zusätzlichen Kampagnen, die erste beispielsweise widmet sich dem Völkerwanderungs-Sturm gegen West-Rom. Doch auch im freien Spiel sind nun einige Verbesserungen eingebaut. Dazu gehören neue Palisadentore, die Spezialeinheiten der neuen Völker – die Römer zum Beispiel führen interessante Armbrustschützen und Infanterieeinheiten ein -, neue Hintergrund-Musikstücke, aber auch freidefinierte Zufallskarten, die für mehr Langzeit-Spielspaß sorgen sollen. Die versprochene Intelligenz-Verbesserung der Computergegner haben wir im Test bisher nur gelegentlich zu sehen bekommen. Da bleiben unsere Langzeit-Tests abzuwarten.

Entwickler-Video (Microsoft):


Nicht ausprobieren konnten wir in unseren Vorab-Tests den Mehrspieler-Modus: Der stürzte in der Beta-Version dauernd mit Verbindungsfehlern ab. Auch in den Kampagnen zeigte die Beta noch einige Bugs, stürzte zum Beispiel ab, wenn man in der Waffenschmiede der Goten Rammböcke bauen wollte. Allerdings ist erfahrungsgemäß zu erwarten, dass Microsoft nun in rascher Folge Reparatur-Patches hinterher schiebt.

Fazit:

Spielerisch hatte AoE II schon immer besondere Stärken. Mit dem nachgereichten Expansionspack ist das – eben doch schon etwas angegraute – Spiel zwar in Spielmechanik und Grafiktechnik immer noch nicht auf dem neuesten Stand angelangt, macht aber einen spürbaren Schritt vorwärts, bietet wirklich neues Futter und lässt vor allem auf weitere Nachschub hoffen. Für Fans der Serie ist „The Forgotten“ durchaus einen Blick wert. Autor: Heiko Weckbrodt

„The Forgotten“ (Microsoft Studios), Erweiterungspack für Strategiespiel „Age of Empires II HD“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.