Hardware
Schreibe einen Kommentar

Das iPhone 5s im Griff

Foto: Garmin

Foto: Garmin

Neue Autohalterung von Garmin im Test

Wegen der Unsitte von Apple, nicht die Form seiner iPhones ständig zu ändern, sondern auch SIM-Kartengröße und Stromanschlüsse, will ein Modellwechsel wohlbedacht sein – vor allem mit Blick auf zuvor gekauftes Zubehör wie etwa Autohalterungen, die dadurch wertlos werden können. Deshalb hat der Navigations-App-Anbieter Garmin (das frühere Navigon) nun neue Halterungen fürs Auto vorgestellt, die sich modular an die Smartphone-Größe anpassen lassen. Im Oiger-Test haben wir die Aktiv-Variante für das neue iPhones 5s  (und iPhone 5) unter die Lupe genommen.

Saugnapf ist zu klein

Unser erster Eindruck: Garmins Aktivhalterung ist solide und flexibel konstruiert, allerdings mit einer Ausnahme: Der Saugnapf – der durch ein demontierbares Kugelgelenk mit der eigentlichen Halterung verbunden wird – ist zu klein, nämlich nur etwa halb so groß wie sonst übliche Saugnäpfe für Smartphone-Konstruktionen. Tatsächlich konnte er in unseren ersten Versuchen das Gewicht des iPhones nicht dauerhaft tragen, was durch die Hebelwirkung des abstehenden Kugelgelenks noch verschärft wird: Immer wieder flog die ganze Konstruktion in der ersten engeren Kurve durchs den Fahrerraum. Erst, nachdem wir die Haftoberfläche sorgfältig gereinigt, den Saugnapf angeleckt (brrrh) und den noch geöffneten Napf sehr fest angedrückt hatten, bevor der Saughebel umgelegt wurde, hielt die Konstruktion – bisher immerhin eine Woche lang.

Greifer fixieren auch „gepanzerte“ iPhones

Das Kugelgelenk erlaubt eine sehr flexible Fixierung des iPhones. Foto: Garmin

Das Kugelgelenk (rechts) erlaubt eine sehr flexible Fixierung des iPhones. Foto: Garmin

Von diesem Manko abgesehen, machte die Garmin-Halterung aber einen recht guten Eindruck: Durch seitlich verstellbare Greifer fixiert es auch mit Hüllen gepanzerte iPhones sicher. Zusätzlichen Halt gibt der feste Stromanschluss unten, in den man das Telefon hineinsteckt. Dieser Anschluss folgt dem Lighting-Standard, damit eignet sich die Halterung nur für die iPhones 5 und 5s. Wer da flexibel bleiben will, sollte zu Garmins Schwestermodell, der „Universalhalterung“ greifen, die unten offen ist. Bei einem Modellwechsel muss man dort nur das Stromkabel auswechseln.

Besonders gefallen hat uns das Kugelgelenk, das – wie erwähnt – zwar weit absteht, dadurch aber viel flexibler als andere Halterungen eine genaue Anpassung der iPhone-Neigung erlaubt. Mitgeliefert wird im Übrigen auch ein USB-Modul für den Zigarettenanzünder.

Fazit:

Man kann Garmin nur nahe legen, für künftige Modelle wieder einen größeren Saugnapf einzusetzen. Davon abgesehen, ist die Autohalterung sehr solide und vor allem flexibel. Heiko Weckbrodt

iPhone-Aktivhalterung“ (Garmin/Navigon), Flexo-Autohalterung für iPhones 5 und 5s, ca. 40 Euro

Zum Weiterlesen:

iPhone-Autohalterungen im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.