News, Wirtschaft
Kommentare 3

39.000 offene Stellen: Programmierer und Admins gesucht

Abb.: Bitkom

Abb.: Bitkom

Berlin, 29. Oktober 2013: In der informationstechnogischen (IT) Industrie verschärft sich der Fachkräftemangel: Wie der Hightech-Verband „Bitkom“ heute in Berlin mitteilte, sind derzeit 39.000 Stellen für IT-Experten in der deutschen Wirtschaft unbesetzt. Das sind 1000 mehr offene Stellen als vor einem Jahr. Der Verband stützt sich dabei auf eine Umfrage unter etwa 1.500 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen.

Verband: „Fachkräftemangel ist strukturelles Problem“

„Der Fachkräftemangel ist ein strukturelles Problem“, unterstrich Bitkom-Präsident Dieter Kempf. „Er besteht dauerhaft und weitgehend unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung.“ Obwohl die ITK-Branche angesichts des weiterhin hohen Fachkräftemangels ihr Beschäftigungspotenzial nicht voll ausschöpfen könne, sei zu erwarten, dass die Branche in diesem Jahr voraussichtlich 15.000 neue Arbeitsplätze schafft. „Damit festigt die Branche ihre Stellung als zweitgrößter industrieller Arbeitgeber, knapp hinter dem Maschinenbau und vor Branchen wie der Chemie oder dem Automobilbau“, so Kempf.

Gefragt sind laut Bitkom-Umfrage vor allem Software-Entwickler, Anwendungsbetreuer und Administratoren. Autor: Heiko Weckbrodt

3 Kommentare

  1. “Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.”

    Johann Wolfgang von Goethe

    Bei jedem Gerede über “Fachkräftemangel” fehlt stets der Hinweis, dass es einen solchen nicht gibt, sondern lediglich einen Mangel an besonders billigen Fachkräften, die zum Gehalt eines ungelernten Hilfsarbeiters qualifizierte Facharbeit leisten, damit der Betrieb es sich weiterhin leisten kann, die in einer Zinsgeld-Ökonomie stets vorrangigen Kapitaleinkommen der Zinsgewinner zu bedienen.

    Damit niemand merkt, was Marktgerechtigkeit ist,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/02/marktgerechtigkeit.html

    …wird in Verdummungsanstalten (so genannte “Universitäten”) bis heute die Irrlehre von den “drei Produktionsfaktoren” verbreitet

    • Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!!! Bin jetzt auch schon seit einigen Jahren als Programmierer tätig und mir kommt es so vor als würden meine Dienstleistungen von Jahr zu Jahr an Wert verlieren. Habe darum auch meinen Tätigkeitsbereich auf App-Entwicklung ausweiten müssen um mich über Wasser zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.