Hardware
Schreibe einen Kommentar

„HTC One Mini“ im Test: eleganter kleiner Smartphone-Bruder

Wirkt gar nicht so klein, ist aber schön leicht: Das HTC One Mini. Abb.: HTC

Wirkt gar nicht so klein, ist aber schön leicht: Das HTC One Mini. Abb.: HTC

Schlank, elegant und mit vielen interessanten Funktionen präsentiert sich das neue „HTC One Mini“ der taiwanesischen Smartphone-Schmiede „HTC“, das uns Vodafone für Testzwecke zur Verfügung gestellt hat: Mit 122 Gramm bringt es etwa 15 Prozent weniger auf die Waage als sein großer Bruder „HTC One“ und hat auch einen etwas kleineren Bildschirm (4,3 statt 4,7 Zoll). Technisch freilich steht die Mini-Ausführung der größeren Verwandtschaft in nichts nach, zudem hat HTC das aufgespielte Betriebssystem Android 4.2.2 etwas aufgemotzt.

HTC hat Android aufgebohrt

Diese HTC-Erweiterungen haben ihren Charme. Besonders gefallen hat uns im Test zum Beispiel der Startbildschirm, der neben den üblichen Mitteilungen über E-Mails, Anrufe et cetera einen animierten Bildschirm mit dem aktuellen örtlichen Wetter zeigt: Scheint die Sonne, strahlt uns selbige entgegen, regnet es, dann ziehen dort animierte Wolken auf und es tröpfelt über den Bildschirm. Auch kann man Sperr- und Startbildschirm mit allerlei Apps und Widgets wie diversen Uhren oder Nachrichten-Tickern individuell konfigurieren.

Blinker-LED gehorcht nicht recht

Zumindest formal bewegt sich das aufgebohrte Android auf Augenhöhe mit Apples aktuellem iOS 7 für iPhones, seien es nun die Wisch-Bewegungen für die App-Verwaltung oder die Schnellzugriffe auf allerlei Einstellungen und Benachrichtigungen. Was uns allerdings nicht so gefallen hat: In der Praxis funktionieren viele Einstellungen nicht so, wie sie sollten. Die HTC-typische grüne Benachrichtigungs-LED zum Beispiel blinkt bei jeder Gelegenheit, selbst wenn man sie immer wieder anweist, dies nur bei neuen Anrufen zu tun. Das ist es wieder mal das Tuning im Detail, bei dem Apple eben doch noch die Nase vorn hat.

Video- und Audio-Impressionen (hw):

Satter Stereo-Sound

Ansonsten sind die inneren Werte des HTC One Mini im Wesentlichen auf dem Stand der Zeit: Angetrieben wird es von einem 1,4-Gigahertz-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, es unterstützt neben HSDPA auch den neuen Datenfunkstandard LTE, eine gute Kamera für HD-Aufnahmen – das übliche Programm eben. Als kleine Besonderheiten hat es einen zum Beispiel einen Umgebungslicht-Sensor an Bord, der zum Beispiel dafür sorgen kann, dass Klingeltöne automatisch lauter gespielt werden, wenn das Smartphone merkt, dass es in einer Tasche steckt. Auch hat HTC recht gute Stereolautsprecher eingebaut.

Daten-Zickerei mit Congstar-SIM

Eine wirklich integrierte Sprachsteuerung hat das Gerät nicht, dies ist nur über den Umweg einer App möglich. Was wirklich etwas genervt hat: Das HTC-Telefon tat sich schwer mit der Erkennung mancher Micro-SIM-Karten. Als wir für unseren Test eine Congstar-SIM einsteckten, waren zwar Telefonie und SMS sofort möglich, Datenverbindungen hingegen erst, nachdem wir dies manuell in den Einstellungen die Zugangspunkte (APN) eintrugen – und dann nur mit lahmer EDGE-Geschwindigkeit.

Haptisch machte das Gerät dagegen einen guten Eindruck. Mit seinem „Aus einem Guss“-Metallic-Rahmen sieht es auch recht chic aus.

Fazit:

Ein elegantes und angenehm leichtes Smartphone, das uns nach dem Aufstehen gleich hübsch animiert verrät, was der Tag bringt. Obwohl eine Mini-Ausführung, wirkt es mit seinem 4,3“-Display doch wie einer von den „Großen“. Die angesprochenen Einstellungs-Probleme sollte HTC allerdings noch abstellen. Heiko Weckbrodt

„HTC One Mini“ (HTC), Computertelefon mit Android 4.2.2 und HTC-Sense-Erweiterung, für Micro-SIM-Karten, ca. 410 Euro
Technische Daten:

(Quelle: HTC-Produktbrief)

 

PROZESSOR

Qualcomm Snapdragon 400, Dualcore, 1,4 GHz

 

BETRIEBSSYSTEM ANDROID

Android mit HTC Sense

HTC BlinkFeed

 

SIM-KARTENTYP

Micro-SIM

 

NETZ

2G/2.5G – GSM/GPRS/EDGE:

  • 850/900/1800/1900 MHz

3G/3.5G – UMTS/ HSPA:

  • 900/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 42 Mbps

4G – LTE:

  • EMEA: 800/1800/2600 Mhz

 

SPEICHER

Speicher gesamt: 16 GB, verfügbare Kapazität kann abweichen

RAM: 1 GB DDR2

 

GPS

  • Interne GPS-Antenne mit GLONASS
  • Digitaler Kompass

 

SENSOREN

  • Gyro-Sensor
  • Beschleunigungssensor
  • Näherungssensor
  • Umgebungslichtsensor

 

KONNEKTIVITÄT

  • 3,5-mm-Stereo-Audioanschluss
  • Bluetooth 4.0 mit aptX™-Unterstützung
  • Wi-Fi: IEEE 802.11 a/b/g/n
  • DLNA für drahtlose Übertragung vom Telefon auf einen kompatiblen Fernseher oder Computer
  • HTC Connect

 

 

KLANGOPTIMIERUNG

HTC BoomSound

  • Duale Stereo-Frontlautsprecher mit integriertem Verstärker
  • Sound in studioreifer Qualität mit Beats Audio
  • Sense-Stimmverstärker

 

KAMERA

  • HTC UltraPixel-Kamera
  • BSI-Sensor, 2,0 µm Pixelgröße, 1/3″ Sensorgröße
  • Spezieller HTC ImageChip 2
  • F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv
  • Smart Flash: Fünf Blitzstufen passen sich automatisch an den Abstand zum Aufnahmeobjekt an.
  • 1080p-Full-HD-Videoaufnahme mit HDR-Video
  • Vordere Kamera: 1,6 MP mit BSI-Sensor
  • Vordere Kamera: 720p-Videoaufnahme
  • HTC Zoe mit Serienaufnahme-Funktion, „Immer lächeln“ und „Objekt entfernen“
  • Alben mit Video-Highlights und HTC Share
  • Serienaufnahme und VideoPic
  • Zeitlupen-Videoaufnahme und Wiedergabe mit variabler Geschwindigkeit

 

MULTIMEDIA

Unterstützte Audioformate:

  • Wiedergabe: .aac, .amr, .ogg, .m4a, .mid, .mp3, .wav, .wma (Windows Media Audio 9)
  • Aufnahme: .amr

Unterstützte Videoformate:

  • Wiedergabe: .3gp, .3g2, .mp4, .wmv (Windows Media Video 9), .avi (MP4 ASP und MP3)
  • Aufnahme: .mp4

 

AKKU3

Fest eingebauter Lithium-Polymer-Akku

Kapazität: 1800 mAh

Gesprächszeit:

  • Bis zu 13,27 Stunden für 3G

Standby-Zeit:

  • Bis zu 692 Stunden für 3G

 

NETZTEIL

  • Spannungsbereich/Frequenz: 100 – 240 V AC, 50/60 Hz,
  • DC-Ausgang: 5 V und 1 A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.