Astrophysik & Raumfahrt, News
Schreibe einen Kommentar

Mars macht Kunst

Aus der Kombination von vier Sonden-Fotos entstand diese malerische Ansicht des Becquerel-Kraters auf dem Mars. Foto: ESA, FU Berlin (G. Neukum)

Aus der Kombination von vier Sonden-Fotos entstand diese malerische Ansicht des Becquerel-Kraters auf dem Mars. Foto: ESA, FU Berlin (G. Neukum)

Sonde „Mars Express“ sendet malerisches Foto vom Becquerel-Krater zur Erde

Mars, 2. Oktober 2013: Dieses wie ein assoziatives Kunstwerk anmutende Bild von unserem als rot geltenden Nachbarplaneten hat die ESA-Sonde „Mars Express“ zur Erde gesandt. Zusammengesetzt aus vier Aufnahmen einer hochauflösenden Stereo-Kamera an Bord der Marssonde, zeigt es den Becquerel-Krater und dessen Umgebung. Die hellen Ablagerungen sind schwefelhaltige Gesteine, die dunklen eingewehte Sedimente, die zusammen eine sehr spektakuläre Ansicht von oben bieten.

Satelliten als Relaisstationen für ein außerirdisches Internet. Abb.: ESA

„Mars Express“. Abb.: Santek, ESA

ESA: Mars war einst ein feuchter Planet

Der Schwefel ist nach Ansicht der Planeten-Forscher ein weiteres Indiz dafür, dass der Mars vor etwa 3,8 Milliarden Jahren ein feuchter, warmer Planet war, denn die Sulphate wurden offensichtlich herausgewaschen. Im Zentrum des Becquerel-Kraters muss sich demnach damals ein See befunden haben, der später austrocknete. Weitere Hinweise auf früheres Wasser auf dem Mars hatte in den vergangenen Monaten auch der NASA-Roboter „Curiosity“ gesammelt Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.