Astrophysik & Raumfahrt, News
Schreibe einen Kommentar

„Cygnus“: Privates Schwan-Raumschiff an ISS angedockt

Dier Visualisierung zeigt die Annäherung des Privatraumschiffs "Cygnus" (Schwan) an die Raumstation ISS. Visualisierung: NASA

Dier Visualisierung zeigt die Annäherung des Privatraumschiffs „Cygnus“ (Schwan) an die Raumstation ISS. Visualisierung: NASA

Erdorbit, 29. September 2013: Das Privatraumschiff „Cygnus“ (lat. für „Schwan“) hat eben an die Internationale Raumstation ISS im Erdorbit angedockt. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Damit haben die Amerikaner nach dem „Dragon“ („Drachen“) nun einen zweiten privaten Raumtransporter zur Verfügung, um die ISS mitzuversorgen.

Nach Drachen ist Schwan bereits 2. Privatraumschiff der USA

Das private Dragon-Raumschiff soll im Februar 2012 zur ISS starten. Abb.: SpaceX

Das private Dragon-Raumschiff. Abb.: SpaceX

„Schwan“ und „Drache“ sind Teile der neueren NASA-Strategie, sich wegen Budget-Kürzungen ganz auf künftige interplanetare Projekte wie eine geplante bemannte Mars-Mission zu konzentrieren, den orbitalen Raumverkehr aber privaten Unternehmen wie SpaceX (Dragon) und „Orbital Sciences Corporation“ (OSC/Cygnus) zu überlassen. Nach dem Aus für das staatliche „Space Shuttle“-Programm waren die USA zeitweise ganz von den russischen „Sojus“-Raumschiffen und den wenigen „ATM“-Transportern abhängig gewesen, um Astronauten und Versorgungsgüter zur Raumstation zu bringen.

Inzwischen hat das Drachen-Raumschiff von SpaceX bereits den Liniendienst zwischen Erde und ISS aufgenommen, mit dem Schwan ist ähnliches geplant. Finanziert werden Entwicklung, Bau und Betrieb größtenteils durch Zuschüsse, die die NASA den privaten Raumfahrt-Firmen zugesagt hat, wenn sie vorher verabredete Meilensteine erreichen.

Vom Roboterarm der ISS erfasst: Das Privatraumschiff Cygnus. Foto: NASA-TV

Vom Roboterarm der ISS erfasst: Das Privatraumschiff Cygnus. Foto: NASA-TV

Halbe Tonne Nachschub an Bord

Cygnus war am 18. September 2013 an der Spitze einer OSC-Antares-Raktete von Virginia/USA aus ins All gestartet. An Bord hat der Schwan 589 Kilogramm Lebensmittel, Kleidung, studentische Experimente und andere Zulieferungen für die ISS-Mannschaft.

Am Sonntag, 29. September 2013, gegen 13 Uhr mitteleuropäischer Zeit gelangte das Raumschiff nahe an die Raumstation, um die mit dem Roboterarm einzufangen. Cygnus wird etwa einen Monat an der ISS angedockt bleiben und dann mit Experimentierergebnissen und Abfällen zur Erde zurückzukehren. Heiko Weckbrodt

Computeranimation/Visualisierung über die Cygnus-Mission (OSC):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.