Filme
Schreibe einen Kommentar

DVD „After Earth“: Öko, Sci-Fi, Vater-Sohn-Konflikt – alles reingepackt

Der General (Will Smith) und sein Sohn (Jaden Smith) stranden auf einem feindlichen Planeten: der Erde. Foto. Sony

Der General (Will Smith) und sein Sohn (Jaden Smith) stranden auf einem feindlichen Planeten: der Erde. Foto. Sony

Alien jagt Smith im Doppelpack

In 1000 Jahren haben wir die Erde ökologisch völlig herunter gewirtschaft, die Menschheit hat sich von dem unbewohnbaren Planeten ins All abgeseilt. Doch bei einer Routine-Mission hüpft das Raumschiff von General Cypher (Will Smith) und dessen Sohn Kitai (Jaden Smith) durchs falsche Wurmloch und landete eben dort, wo alles begann: auf der Erde. Dummerweise hat die mutierte Tierwelt dort die beiden zum Fressen gern, zudem jagt auch noch ein Alien-Monster den Sohnemann, weil es dessen Angst riecht…

Werbe-Video (Sony, Englisch):

Das Science-Fiction-Ökodrama „After Earth“ wartet dabei mit spektakulären Jagden durch bizarre Landschaften auf. Im Kern ist es allerdings in erster Linie das – gefühlt – 1000. Vater-Sohn-Drama, mit dem Hollywood-Star Will Smith anscheinend seinem Sohneman den Weg ins Filmgeschäft ebnen will.

Jung-Kitai (Will Smith) versteckt sich in der Glaskugel - und verliert seine Schwester an die blinden, aber angstriechenden Alien-Monster. Foto: Sony

Jung-Kitai (Will Smith) versteckt sich in der Glaskugel – und verliert seine Schwester an die blinden, aber angstriechenden Alien-Monster. Foto: Sony

Tolle Landschaftsbilder, abgestandene Story

Was für „After Earth“ spricht, sind die oft tollen Kamerafahrten durch eine modifizierte, wildere Version der Erdennatur. Inhaltlich bleiben die Smith’ und Regisseur M. Night Shyamalan allzu sehr in ausgelatschten Hollywood-Mustern stecken: Eben Vater-Sohn-Konflikte, Heldenverehrung mit militaristischem Einschlag und auch Ökoschiene und Endzeit-Szenarien sind längst nichts Neues mehr. Zudem hapert es stellenweise mit der Logik: Wie kann beispielsweise ein tropischer Regenwald gedeihen, wenn jede Nacht Tieffrost herrscht?

Foto: Sony

Foto: Sony

Fazit:

Einmal angucken reicht. Heiko Weckbrodt

„After Earth“ (Sony), Sci-Fi-Öko-Familiendrama, USA 2013, Regie: M. Night Shyamalan, mit Jaden und Will Smith, 96 Minuten, Boni: Doku über die Smith’ bei den Dreharbeiten, Kamerafahrten durch die Naturlandschaften, DVD 15 Euro, Bluray 18 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.