Internet & Web 2.0, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Tabletts: Die meisten spielen und surfen damit

Tja, was ist nun besser: Gerhard Walther vergleicht beim Bürgernetz Dresden Smartphone und Tablet auf Senioren-Tauglichkeit. Foto: Heiko Weckbrodt

Auch immer mehr Senioren legen sich Tablets zu. Foto: Heiko Weckbrodt

Berlin, 6. August 2013: Private Tablettcomputer (Tablets) werden vor allem eingesetzt, um damit zu spielen (56 Prozent aller Nutzer) und im Netz einzukaufen (53 %). Das geht aus einer „Bitkom Research“-Umfrage unter 509 deutschen Tablet-Nutzern hervor. Fast jeder Zweite setzt diese Kleincomputer aber auch ein, um Fotos anzuschauen, Kontaktnetzwerke wie Facebook zu besuchen oder nebenbei beim Fernsehen im Internet zu surfen.

Tabletverkauf soll 2013 die 5-Millionen-Marke knacken

Der Hightech-Branchenverband „Bitkom“, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte, rechnet damit, dass in diesem Jahr erstmals in Deutschland mehr als fünf Millionen Tablets verkauft werden. Mittlerweile besitze jeder zehnte Deutsche solch ein Gerät. Laut Verbands-Einschätzung erschließen sich diese „Alleskönner“ immer neue Einsatzfelder – teils werden sie zum Beispiel auch als TV-Zappen genutzt.

Tablets sind meist knapp Din-A4-große tragbare Rechner ohne Tastatur, die mit den Fingern auf dem Bildschirm gesteuert werden. Der boomende Absatz dieser Geräte macht derzeit vor allem den PC-Herstellern und –Zulieferern zu schaffen. Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.