Forschung, News
Kommentare 2

Chipkuchen, Drohnen und Roboter: Großer Andrang zur Wissenschaftsnacht Dresden

AN-SCHNE-IDEN! AN-SCHNE-IDEN! Prof. Hubert Lakner feierte zur Wissenschaftsnacht den 10. Geburtstag des Fraunhofer Photonikinstituts IPMS. Foto: Heiko Weckbrodt

AN-SCHNE-IDEN! AN-SCHNE-IDEN! Prof. Hubert Lakner feierte zur Wissenschaftsnacht den 10. Geburtstag des Fraunhofer Photonikinstituts IPMS. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 5. Juli 2013: Der Ansturm war enorm: 36.000 Besucher – und damit etwa 1000 mehr als im Vorjahr – stürmten am Freitag zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ über 100 Forschungsinstitute in Dresden, um Roboter zu befehligen, sich an Lasershows zu ergötzen, massenhaft in Ohnmacht zu fallen – und sich von Dresdens Forschern unterhalten und über die Fortschritte der Wissenschaft instruieren zu lassen. Besonders die wachsende Technologie-Forschungsmeile an der Nöthnitzer Straße und der Biotech-Campus in der Johannstadt waren stark frequentiert. Die Oiger-Redakteure Heiko Weckbrodt (dnnRauchmonster) und Ronny Siegel (OrgRon) twitterten ihre Eindrücke.

18.04: @dnnRauchmonster: Da wollen wohl viele hin: Die Internetseite der Wissenschaftsnacht ist zusammengebrochen, jedenfalls nicht mehr erreichbar.

19.25: @dnnRauchmonster: Dresdner Fraunhofer-Ingenieure führen hinter der Slub am Zellschen Weg längsten Bus der Welt vor: chic

19.29: @dnnRauchmonster: Autotram – der längste Bus der Welt. Hab Video vom Superbus hochgeladen http://t.co/2ILUuBCGsj

19.35: @OrgRon: Kuka Roboter mit Kinect verfolgt Kind mit roter Tasse bei Wissenschaftsnacht.

19.36: @dnnRauchmonster: Hinterm IVI-Neubau starten die Eierköpfe eine (zum Glück unbewaffnete) Drohne. Will auch haben. http://t.co/rpoMYo4csD

19.40: @dnnRauchmonster: Hilbi im Glück: Der Wirtschaftsbürgermeister freut sich – die Sonne hält eisern durch, viele Wissenschafts-Nachtschwärmer unterwegs.

19.50: @OrgRon: Legobausteine selber drucken mit 3D Drucker in der Fakultaet Informatik.

20.02: @dnnRauchmonster: Immer mehr wird in Bits zerlegt – und das ist für die Halbleiter-Stadt Dresden eine Riesenchance, sagt Elektronik-Experte Fettweis http://t.co/TNPF3mysBq

20.10: @dnnRauchmonster: Wissenschaftsnacht: “Spucken Sie auf den Chip!“: TU-Elektroniker wollen Automaten-Arzt für die Westentasche konstruieren.

20.15: @OrgRon: Ueberwachung jetzt auch ueber Stromverbrauch moeglich. Wissenschaftsnacht

20.28: DNN-FoTograf Ralf U. Heinrich meldet mir per E-Mail eine Massen-Ohnmacht im Uni-Klinikum – sieht aus wie nach einem Zombie-Massaker.

20.41: @dnnRauchmonster: Toll: Wir waren bei DEM Guru für Mobilfunk in Dresden und was meldet das doofe IPhone? „Kein Netz“.

21.07: @dnnRauchmonster: Unser Hybridbus hat uns im Elektromodus hoch zum ForscherCampus Klotzsche gebuckelt. beim 1. Ampelhalt dachte ich noch an einen Motorschaden

Der arme Kerl musste im Reinraum-Anzug die Korken knallen lassen - hat garantiert wie wild geschwitzt diesen Abend. Foto: Heiko Weckbrodt

Der arme Kerl musste im Reinraum-Anzug die Korken knallen lassen – hat garantiert wie wild geschwitzt diesen Abend. Foto: Heiko Weckbrodt

21.20: @dnnRauchmonster: Fraunhofer-Photonikinstitut Ipms feiert heute auch 10. Geburtstag. Dazu gibts Chipkuchen. Glückwunsch! http://t.co/p7umy57I8F

21.24: @OrgRon: Heute Sonderfahrten in der HTW mit einer Supraleiterbahn. Wissenschaftsnacht

21.43: @dnnRauchmonster: Infineon-Sprecherin: Sind angenehm überrascht, wie viele sich für unseren wissenschaftsnacht-Raum interessieren – viele fragen auch nach Jobs.

21.55: @dnnRauchmonster: Die Damen bewundern Schminkspiegel aus Organischen Leuchtdioden, weil die so sanft leuchten. Meine Preisschätzung: 1500 € 😉

22.03: @dnnRauchmonster: Bombastische Lasershow am Comedd-Forschungszentrum. Video hier: http://youtu.be/xRpNHnYlKpo

22.25: Redaktionsschluss bei den DNN

22:28: @OrgRon: Pipettierroboter testet ueber 1.500 Proben auf einen Schlag. Wissenschaftsnacht Max Planck

22.45: @OrgRon: Planarian – Wuermer die man teilen kann und die sich erneuern. Wissenschaftsnacht Max Planck

23.42: @OrgRon: Molekularbiologen finden Schienensystem auf Nanoebene im menschlichen Koerper. Wissenschaftsnacht Dresden

2 Kommentare

  1. Zwar war die Webseite samt Programm seit dem Nachmittag nicht mehr erreichbar und auch durch Google-Cache nicht zu ersetzen, das Programm als pdf ließ sich jedoch zum Glück ab 18 Uhr über den Hashtag #LNdWDD auf Twitter finden.
    Für Besitzer eines Android-Handys gab es alternativ noch eine App für die Navigation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.