Filme
Schreibe einen Kommentar

DVD „Black Out“: Hollands Gangster auf Koks-Jagd

Gangsterboss "Opa" und seine Schlägermiezen heizen Jos' Schiegervater ein. Abb.: Sunfilm

Gangsterboss „Opa“ und seine Schlägermiezen heizen Jos‘ Schiegervater ein. Abb.: Sunfilm

Ex-Dealer Jos (Raymond Thiry) hat sich sein neues Leben so schön zurechtgebastelt: Aus der Koks-Szene hat er sich verabschiedet, einen legalen Job gefunden und bald wird er eine scharfe Maus heiraten. Doch am Morgen vor der Hochzeit wacht er mit einer Knarre in der Hand und einer Kopfschuss-Leiche in seinem Bett auf. Und dann fordern auch noch der russische Mafioso Vlad und Gangsterboss „Opa“ je 20 Kilo Kokain von ihm, die er angeblich beiden gemaust hat. Jos jedoch kann sich an die vergangene Nacht nicht erinnern – er hat ein „Black Out“.

Ex-Dealer Jos (Raymond Thiry) wird von Pistolenmännern und Axxtfrauen gejagt. Abb.: Sunfilm

Ex-Dealer Jos (Raymond Thiry) wird von Pistolenmännern und Axxtfrauen gejagt. Abb.: Sunfilm

Feine Dosis von Witz, Tempo und Brutalismen

Die gleichnamige Thrillerkomödie des niederländischen Regisseurs Arne Toonen riecht in Stil und Story stark nach „Bube, Dame, König, Gras“ und ähnlichen Gangsterklamotten von Ritchie, Tarantino und den Coens, ist aber so knackig und frisch inszeniert, dass man über diese Abguckerei gern hinwegsieht. Denn Copycats dieser Genreform gibt es viele – die Resultate wirken bei anderen aber oft eher gewollt als gekonnt.

Werbevideo (Sunfilm):

Brutalo-Opas, Hackebeil-Mädchen und Ballettschläger

Die Holländer hingegen fahren knackige Mimen mit starker Präsenz auf, denen man den bösartigen Opa, den Ballett-Schläger, das Hackebeil-Mädchen oder den unbeholfenen Möchtegern-Gangster auch abnimmt. Und sie finden dabei die richtige Dosis Witz, Tempo – und bizarre Brutalismen, die dem Film Würze geben, ihm freilich die Jugendfreigabe verwehren.

Abb.: Sunfilm

Abb.: Sunfilm

Fazit:

Ein knackiges Dominospiel mit fein gestreutem Witz, das zeigt, dass nicht allein die Briten die Balance aus Gangsterfilm und schwarzem Humor beherrschen. Außer Trailern enthält die nun in Deutschland erschienene Videoscheibe allerdings keine Boni – schade. Heiko Weckbrodt

Black Out – Killer, Koks und wilde Bräute“ (Sunfilm), Niederlande 2011 (DVD: 2013), Regie: Arne Toonen, ca. 90 Minuten, DVD zehn Euro, Bluray 13 Euro, FSK 18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.