Filme
Schreibe einen Kommentar

Bluray „Ralph reichts“: Achtbittiger Spiel-Bösewicht wildert durch Ego-Shooter

Ralph macht auf Kraftmeier - doch im Herzen ist er ein Weichei. Abb.: Disney

Ralph macht auf Kraftmeier – doch im Herzen ist er ein Weichei. Abb.: Disney

Pseudo-Bösewicht Ralph hat die Nase voll: Seit Jahren muss der Grobian mit dem weichen Herzen im 8-Bit-Videospiel „Fix-it“ ein Haus zerdeppern und der Reparatur-Held Felix erntet alle Lorbeeren. Frustriert schleicht er sich eines Abends heimlich in einen anderen Spielautomaten, um in einem schicken Ego-Shooter und in zuckerbunten Kinder-Rennspielen endlich auch mal eine Medaille zu erringen. Damit bringt er freilich die gesamte Videospiel-Szene durcheinander. Denn ein achtbittiger Grobgrafiker hat natürlich nichts in einem Highend-Actionreißer zu suchen – das weiß doch jeder Nerd!

Ironischer Streifzug durch Videospiel-Kultur

Im Disney-Animationsfilm „Ralph reichts“ spielt Regisseur Rich Moore („Die Simpsons“) mit den virtuellen Helden seiner Jugend, spendiert altgedienten Konsolen-Recken wie Sonic, Mario, Pacman & Co. Gastauftritte und reflektiert den Wandel der Spielekultur und -technik Augen zwingend aus dem Blickwinkel der stets geschmähten „Monster“.

Disneys Werbevideo zum Film:

Das ist vor allem ein Spaß für eingefleischte Nerds. Unsere „Testkinder“ im Alter von drei und sechs Jahren hatten freilich einige Probleme, den Sinn des Ganzen zu checken: Sie wachsen mit anders gestrickten iPad-Spielen auf und der ironische Kniff des Weltensprungs entgeht ihnen wohl eher.

Werbung für 8-Bit-Spiele und ein hübscher Kurzfilm in der Bonusektion

Erschienen ist das Videospiel-Potpourri nun fürs Heimkino. Auf der Bluray finden wir neben gefakten 8-Bit-Videospiel-Trailern, einer Produktions-Doku und alternativen Szenen (als Storyboard-Animation) den originellen Kurzfilm „Im Flug erobert“ über eine Liebeserklärung via Papier-Flugzeug.

Abb.: Disney

Abb.: Disney

Fazit:

Für die gealterte Generation Heimcomputer ist „Ralph reichts“ ein netter Spaß. Aber obwohl ich mich dazu zähle, fand ich diesen kunterbunten Eintopf manchmal doch etwas zu nerdlastig und zu wenig story-orientiert. Heiko Weckbrodt

„Ralph reichts“ (Disney), Animationsfilm, USA 2012 (Bluray: 2013), 101 Minuten, Bonusmaterial: Kurzfilm „Im Flug erobert“, Making-Of, Extra-Szenen, Trailer, DVD 13, Bluray 18 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.