Astrophysik & Raumfahrt, News
Kommentare 1

Asteroid fliegt bald haarscharf an Erde vorbei

Meteorit in erdnaher Passage. Visualisierung: ESA - P.Carril

Meteorit in erdnaher Passage. Visualisierung: ESA – P.Carril

Erdorbit, 9. Februar 2013: In einer knappen Woche wird ein rund 130.000 Tonnen schwerer und 50 Meter großer Asteroid nur ganz haarscharf an der Erde vorbeifliegen: „2012 DA14“ dürfte laut Berechnungen von ESA-Astronomen am 15. Februar 2013 in einer Distanz von nur 28.000 Kilometern an unserem Planeten vorbeisegeln. Das ist die typische Distanz vieler Satelliten und deutlich weniger Abstand als der Mond im Schnitt zur Erde hat (rund 380.000 Kilometer). Der Asteroid wird gegen 20.40 Uhr auch in Mitteleuropa mit Ferngläsern zu sehen sein.

„Kollision in diesem Jahrhundert ausgeschlossen“

Der Asteroid

Der Asteroid „2012 DA14“. Abb.: ESA/La Sagra Sky Survey

„Mithilfe der europäischen Asteroiden-Datenbank NEODyS kann sein Orbit ziemlich akkurat errechnet werden. Diesen Berechnungen zufolge kann eine Kollision mit der Erde, zumindest für dieses Jahrhundert, mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen werden“, sagt Detlef Koschny, Verantwortlicher für erdnahe Objekte beim ESA-Programmbüro für Space Situational Awareness (SSA). Der kosmische Gesteinsbrocken war erstmal vor einem Jahr von einem spanischen Amateurastronomen entdeckt worden, als sich DA14 damals bereits wieder von der Erde entfernt hatte.

ESA spannt Netz automatischer Teleskope für Kosmofels-Suche

Da es ihr an tollen Laserkanonen und Atombomben-Sternenkreuzern mangelt, setzt die europäische Raumfahrtbehörde bei der Meteoriten-Prophylaxe auf Früherkennung: Unter anderem entwickelt die ESA gemeinsam mit Industriepartnern Ein-Meter-Teleskope, die automatisch und massenhaft eingesetzt das All rings um die Erde im Blick behalten sollen. Heiko Weckbrodt

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.