Bücherkiste, Internet & Web 2.0
Schreibe einen Kommentar

Offline-Suchmaschine als Fundgrube

Auch in diesem Jahr hat die Redaktion des Web-Adressbuch für Deutschland wieder Tausende Trefferlisten der Suchmaschinen unter die Lupe genommen. Mit einem Special zum Thema „Essen und Trinken“ will sie alten und vielleicht neuen Fans die nun schon 16. Auflage ihres Internet-Wegweisers schmackhaft machen.

Neue Cocktails, Schokoladenkreationen bis zur eigenen Wunschpraline oder auch die eigene Marmelade selbst entwerfen – das sind Dinge, nach denen wohl nicht jeder googelt. Aber auch die üblichen Verdächtigen wie Ratgeber für Öko-Lebensmittel, Rezepte, Kochkurse und die ausländische Küche kommen nicht zu kurz.
Insgesamt mehr als 1000 Themen, geordnet in 19 Rubriken von Arbeit über Geld und Gesundheit bis Kunst und Kultur, Hobby und Freizeit, beinhaltet die Sammlung von 6000 handverlesenen Internetangeboten, die als empfehlenswert eingestuft wurden.
Viele Tipps erscheinen nicht in den üblichen Trefferlisten für die Oberbegriffe. Deshalb ist das Buch eher Fundgrube als Offline-Suchmaschine und dank ausführlichem Inhaltsverzeichnis und Stichwortindex gut überschaubar.
Und ganz so offline ist die Redaktion gar nicht – immerhin hat sie eine eigene Homepage, und die aktuelle Auflage des Web-Adressbuches gibt es erstmalig auch als E-Book.
Ob es sich bei der Sammlung nun wirklich um die 6000 wichtigsten deutschen Internet-Adressen handelt, wie die Autoren versprechen, liegt sicherlich im Auge des Betrachters. Eine interessante Lektüre und Quelle der Inspiration – nicht nur für das eine oder andere extravagante Weihnachtsgeschenk – ist das Buch allemal. Holger Grigutsch
www.webadressbuch.de
Weber, Matthias (Hrsg.), Das Web-Adressbuch für Deutschland 2013, m.w. Verlag Frankfurt/Main, 768 Seiten, 16,90 Euro, ISBN 978-3-934517-15-8

20121216-170856.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.