Filme
Schreibe einen Kommentar

“Kochen ist Chefsache” mit Jean Reno – filmische Gourmetfreude aus Frankreich

Als Chefkoch eines 3-Sterne-Restaurants kann man Jean Reno in dem Film “Kochen ist Chefsache” erleben. An seiner Seite spielt Michael Youn, ein hierzulande noch eher unbekannter Schauspieler. Was den Film auszeichnet, sind die beiden Charaktere: der exzentrische Jack, gespielt von Michael Youn, und der berühmte und von sich selbst überzeugte Alexandre Lagarde, gespielt von Jean Reno. Für Liebhaber der guten Küche ist dieser neue französische Streifen ein Muss. Er bietet eine entspannende Abendunterhaltung, mit der Lust auf das nächste appetitliche Mahl.

Die Story des Films “Kochen ist Chefsache”

Jack ist ein leidenschaftlicher Koch und großer Fan von Alexandre Lagarde. Die Gerichte des großen Meisters kennt Jack alle auswendig. Er kann sie perfekt nachkochen und weiß, wann welches Gericht wo serviert wurde, sehr zum Missfallen seiner bisherigen Arbeitgeber, die Pommes und Schnitzel bevorzugen. Unter diesen Umständen fällt es Jack äußerst schwer eine Stelle lange zu behalten. Bereits nach wenigen Wochen oder Stunden, fliegt er hochkant aus der Küche raus.

Dies würde ihn wenig stören, wenn da nicht seine hochschwangere Frau wäre. Aus Rücksicht auf ihre zukünftiges Kind verspricht er ihr, eine feste Arbeit anzunehmen, egal um was es sich dabei handelt. So landet er als Maler im Altenheim, wo er sämtliche Fensterrahmen der über 500 vorhandenen Fenster streichen darf. Wie es der Zufall will, findet er durch eines dieser Fenster die Küche. Und was er dort sieht, behagt ihm überhaupt nicht. Kurzerhand beschließt er, den anwesenden Hobbyköchen unter die Arme zu greifen und kreiert Speisen, die den gaumenentwöhnten Senioren des Heimes Lobbeshymnen auf ihren neuen Chefkoch entlocken.

Mit ganz anderen Problemen hat sich der Gourmetkoch Alexandre Lagarde rumzuschlagen. Als Kenner seiner Küche und Verfechter alter Werte, will er auch zukünftig in seinem Restaurant nur die besten Speisen anbieten. Doch dies sieht Stanislas, der neue Kopf der Finanzgruppe und Besitzer des „Lagarde“-Restaurants, etwas anders. Er möchte aus dem bekannten Schuppen ein neumodiges Etablissement etablieren. Doch dafür muss der alte Chef, Alexandre Lagarde verschwinden. Und dies kann nur gelingen, wenn das Restaurant einen der drei Sterne verliert: So besagt es der Vertrag.

Stanislas versucht alles, um den alten Meister seines Thrones zu entheben. Er wirbt seine beiden Sous-Chefs ab, bedroht Lieferanten und schnappt sich drei Kritiker, die für diese altmodische Küche kein Faible mehr haben. Siegessicher macht er sich über Alexandre Lagarde lustig und führt ihn vor seinen Mitarbeitern vor.

In die Ecke gerieben, sucht Alexandre Lagarde bei dem Vater von Stanislas Rat. Und wie es der Zufall will, bewohnt dieser das Altersheim, in dem Jack gerade eine Suppe von Alexandre zubereitete. Wenige Minuten später ist Jack der neue Sous-Chef im Lagarde. Dies ist der Beginn einer Freundschaft, die über den Geschmack verbunden ist. Gemeinsam stellen sich Alexandre und Jack den neuen Herausforderungen und schmieden einen Plan, wie sie die drei Kritiker mit einer neu kreierten Speisekarte überzeugen können und damit verhindern, dass Stanislas sein Ziel erreicht.

Fazit

Wer Lust auf eine gesunde und gute Küche verspürt sollte sich den Film ansehen. Wer Jean Reno einmal in einer anderen Rolle erleben möchte, sollte sich ebenfalls den Film ansehen. Und wer ein Fan von französischen Filmen ist, kommt um diesen Film mit Sicherheit nicht herum. Kurzum, dieser Film ist für Freunde des guten Geschmacks besonders empfehlenswert und hat von mir mehr als nur drei Sterne verdient. Ronny Siegel

Kategorie: Filme

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.