Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

„Openstreetmap“ wird 8: Bald eine Million Hobby-Kartographen

Die Autorenuzahl von "Open Street Maps" steigt stark an. Abb.: TDUB, Skobbler

Die Autorenuzahl von „Open Street Maps“ steigt stark an. Abb.: TDUB, Skobbler

Internet, 18.8.2012: Das ehrenamtliche Weltkartenprojekt „Open Street Maps“ wird acht Jahre alt – und über 720.000 Hobby-Kartographen machen mittlerweile mit. Gegründet wurde das Projekt offiziell am 18. August 2004 in London von Steve Coast. Und bereits jetzt ist absehbar, dass etwa Anfang 2013 rund eine Millio Helfer an Bord sein werden, schätzt die Berliner Navi-Firma „Skobbler“ ein, dessen Navigations-Apps auf Kartenmaterial von „Open Streen Maps“ basieren.

„Es ist schier unglaublich, was hier durch enthusiastische Mithilfe von Freiwilligen weltweit geschaffen wurde“, lobte „Skobbler“-Mitgründer Marcus Thielking. Unsere Produkte leben von dem Detailreichtum und der ständigen Aktualisierung der Karte.“

Das Konzept von „Open Street Map“: Wer mitmachen will, registriert sich auf der Internetplattform, die nach einem ähnlichen Prinzip arbeitet wie das Online-Lexikon „Wikipedia“. Wer neue Geo-Informationen einspeisen möchte, geht die Zielroute mit einem GPS-Gerät ab, lädt den so aufgezeichneten Weg hoch und versieht ihn mit Informationen wie Straßennamen und Straßenart. Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.