Astrophysik & Raumfahrt, Forschung, News
Schreibe einen Kommentar

Titan hat mutmaßlich untermondischen Ozean

Die Visualisierung zeigt, wo die Forscher den Ozean unter der Titan-Oberfläche verorten. Abb.: A. Tavani, NASA

Die Visualisierung zeigt, wo die Forscher den Ozean unter der Titan-Oberfläche verorten. Abb.: A. Tavani, NASA

Titan, 28.6.2012: Die NASA-Sonde „Cassini“ hat deutliche Hinweise auf ein Meer aus flüssigem Wasser unter der Oberfläche des Saturn-Mondes Titan gefunden. Das teilten die NASA und die ESA heute mit.

Ein Forscherteam der Sapienza-Universität Rom um Dr. Luciano Iess war auf diese Schlussfolgerung gekommen, nachdem die Wissenschaftler besonders präzise Messungen der Titan-Form in verschiedenen Positionen relativ zu seinem Mutterplanten Saturn ausgewertet hatten. Dabei hatten sie festgestellt, dass der Mond durch die Gravitationskräfte des Riesenplaneten in einer Gezeiten-artigen Weise immer wieder verformt wird, die nur den Schluss zuließ, dass sich unter der Titan-Oberfläche ein Ozean befinden muss.

Da die Mond-Kruste wiederum aus Wassereis besteht, ist es wahrscheinlich, dass dieses unsichtbare und vermitlich bis zu 250 Kilometer tiefe Meer aus Wasser besteht. Allerdings warnten die Wissenschaftler vor der Folgerung, dass es deshalb Leben auf Titan geben könne. Die Entstehung von Leben werde in einem Meer begünstigt, wenn dessen Boden aus Stein bestehe – dies sei aber im Falle Titans noch nicht geklärt.

Verformungseffekte wie auf Titan gibt es auch auf der Erde: Durch die Schwerkraft des Erden-Mondes und der Sonne entstehen die Gezeiten der Weltmeere, aber auch laufend Deformationen der festen Erdoberfläche, die bis 50 Zentimeter große Wölbungen entstehen lassen, wie die NASA erklärte. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.