Filme
Kommentare 1

Bluray „Another Earth“: Kleine aber feine Sci-Fi-Parabel um Schuld und Sühne

Rhoda und die zweite Erde am Himmel. Abb.: Fox

Rhoda und die zweite, für sie so schicksalhafte Erde am Himmel. Abb.: Fox

In der Independent-Produktion „Another Earth“ greift Mike Cahill den alten Sci-Fi-Plot des „Was wär wenn…?“ auf: Könnten wir unsere Lebensfehler korrigieren, wenn wir durch Paralleluniversen reisen? Wenn eine Zwillingserde vor unsere Nase auftauchen würde zum Beispiel? Oder liegt der Dreh nicht vielmehr darin, die Konsequenzen unserer Fehler zu tragen, die Folgen zu minimieren? Auch wenn die Grundidee bereits oft in Film und Fernsehen durchgekaut wurde: In „Another Earth“ ist es Regisseur Mike Cahill mit einem Budget von gerade mal 200.000 Dollar gelungen, dem Plot neue Facetten abzugewinnen – und dies in einem fast kammerspielartigen Science Fiction mit traumhaftem Grundton.

Planeten-Schau endet tragisch

Die Welt steht Rhoda (Brit Marling) offen: Mit einem prima Abschlusszeugnis hat sie gute Chancen auf ein Astrophysik-Studium an einer Spitzenuni. Nach einer Party fährt sie betrunken nach Hause, hört im Autoradio eine Nachricht: Ein Planet, ein Zwilling der Erde, ist am Nachthimmel erschienen. Sie schaut hin, träumt – und rammt das Auto des Komponisten John Burroughs (William R. Mapother – „Lost“), tötet dabei Johns kleinen Sohn und seine schwangere Frau.

Nach vier Jahren Knast versucht Rhoda einen Neuanfang – als Putze statt Astrophysikerin. Um ihre Schuld abzutragen, putzt sie auch kostenlos für John, der um ihre Identität nicht weiß. Derweil bereitet die NASA einen Flug zur anderen Erde vor, die einem Paralleluniversum entsprungen zu sein scheint. Rhoda bewirbt sich um einen Platz im Raumschiff, denn vielleicht, so denkt sie sich, gibt es dort ja eine andere Rhoda, die niemanden getötet hat…

Kleine, aber feine Independent-Produktion

Gedreht hat Cahill „Another Earth“ über weite Strecken im Haus seiner Mutter, auch sonst musste er mit einem Minimum an Aufwand auskommen – und dafür ist ihm ein bemerkenswerter Film gelungen, anrührend, träumerisch, symbolistisch. Damit gelang es ihm sogar, die Independent-Sparte von „Fox“ auf sich aufmerksam zu machen, so dass „Fox Searchlight Pictures“ den Vertrieb übernahm und den Streifen nun auch in Deutschland auf DVD veröffentlicht hat. In der Bonussektion bietet die Scheibe ein paar Kurz-Dokus über die wissenschaftlichen Hintergründe und die Entstehung des Films.

Abb.: Fox

Abb.: Fox

Fazit:

Eine bemerkenswerte Low-Budget-Produktion, die sich eher auf seine Story und Philosophie als auf die üblichen Spezialeffekte des Genres konzentriert – sehenswert. Heiko Weckbrodt

„Another Earth“ (Fox Searchlight), Sci-Fi-Parabel, USA 2011 (DVD: 2012), Regie: Mike Cahill, 93 Minuten, P 12, DVD elf, Bluray 14 Euro

ab 4. Mai 2012

1 Kommentare

  1. Thomas sagt

    Ein absolut starker Film, super Soundtrack, interessante Story, unbekannte aber überzeugende Schauspieler…ein Mega-Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.