News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Ex-Infineon-Chef Ziebart nun Novaled-Aufsichtsrat

Wolfgang Ziebart. Abb.: Archiv/Infineon

Wolfgang Ziebart. Abb.: Archiv/Infineon

Dresden, 29.3.2012: Kurz vor dem geplanten Börsengang haben die Investoren der Dresdner Technologie-Firma „Novaled“ den Aufsichtsrat ausgewechselt: Der frühere Infineon-Chef Wolfgang Ziebart löst ZMD-Chef Thilo von Selchow an der Spitze des Gremiums ab, wie Novaled heute mitteilte.

Außerdem wurde der „Lam Research“-Manager Ernest E. Maddock in den Aufsichtsrat berufen, während Novaled-Mitgründer und Technikchef Dr. Jan Blochwitz-Nimoth aus dem Gremium ausscheidet. Man habe sich mit Blick auf die nächsten Entwicklungsschritte des Unternehmens für eine Aufsichtsrats-Spitze entschieden, die Erfahrung mit börsennotierten Firmen mitbringt, erklärte Novaled-Geschäftsführer Gildas Sorin den Wechsel.

Börsengang steht bevor

Die auf Kernkomponenten für „Organische Leuchtdioden“ (OLED) spezialisierte Firma Novaled entstand 2001 als Ausgründung der TU Dresden. Im vergangenen Jahr schrieb das Unternehmen erstmals Gewinne und steigerte seine Umsätze erheblich. Als Schlüssel-Zulieferer für große Bildschirm-Hersteller wie Samsung und LG rechnet Novaled im Zuge des weltweiten OLED-Display-Booms in nächster Zeit mit weiteren Wachstumssprüngen. Daher hatte die Firma kürzlich den Gang an die US-Börse angekündigt, zum sich mit Kapital für diese neue Phase einzudecken (Wir berichteten). Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.