Internet & Web 2.0, News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Dresdner T-Systems gehört zu Deutschlands besten Arbeitgebern

MMS-Chef Jens Nebendahl. Abb.: MMS

MMS-Chef Jens Nebendahl. Abb.: MMS

Dresden, 12.3.2012: Die Dresdner Telekom-Tochter „T-Systems MMS“ ist als einziges sächsisches Unternehmen in die Liste der besten deutschen Arbeitgeber aufgenommen worden. Darauf hat die Firma heute hingewiesen. Das „Great Place to Work“-Institut würdigte damit die attraktiven Arbeitsbedingungen in dem bundesweit aktiven Internetunternehmen.

MMS-Chef: „2012 wollen wir über 150 neue Arbeitsplätze schaffen.“

„Ich sehe mit dieser Auszeichnung einmal mehr unsere Unternehmenskultur gewürdigt, die von Offenheit, Vertrauen und Teamgeist geprägt ist“, sagt Jens Nebendahl, Geschäftsführer der T-Systems Multimedia Solutions GmbH. „Sie ist wichtig für die Motivation unserer Mitarbeiter, unseren wirtschaftlichen Erfolg und unser weiteres Wachstum. Das zeigt sich auch deutlich in der Zahl der Arbeitsplätze: 2012 wollen wir über 150 neue Arbeitsplätze schaffen.“

Die MMS beschäftigt derzeit 1269 Mitarbeiter, 1033 davon sind am Hauptstandort Dresden beschäftigt.

In der MMS gebe es zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle, die es den Mitarbeitern erlauben, sich ihre Arbeit selbstständig einzuteilen, sagte Unternehmenssprecher Thomas Köplin. Auch seien die Büroarbeitsplätze sehr modern und ergonomisch ausgestattet. „Und bei uns herrscht eine offene Unternehmenskultur – da nimmt keiner ein Blatt vor den Mund“, betonte Köplin. Er verwies beispielhaft auf das Firmen-Intranet, das ähnlich wie das Kontaktnetzwerk „Facebook“ aufgebaut ist und in dem Chefs neue Entwicklungen zu Diskussion stellen und Mitarbeiter ihre Ideen vorstellen können. Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.