Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Klick-Sammler fischen auf Facebook mit vermeintlicher Houston-Autopsie

Nur Schmuh: Scammer versuchen aus dem Tod von Whitney Houston Kapital zu schlagen. Abb.: Tecson, Wikipedia

Scammer versuchen aus dem Tod von Whitney Houston Kapital zu schlagen. Abb.: Tecson, Wikipedia

Thalgau, 16.2.2012: Betrüger versuchen derzeit auf Facebook, mit einem vermeintlichen Autopsie-Geheimnis der kürzlich gestorbenen Pop-Sängerin Whitney Houston Kasse zu machen. Das geht aus einer Warnung der österreichischen Sicherheitssoftwarefirma „Emnisoft“ (Thalgau) hervor.

So zirkuliere in dem Kontaktnetzwerk jetzt ein Beitrag mit Betreffs wie „Whitney Houston’s autopsy reveals a shocking secret that explains her death“, „Whitney Houston’s shocking cause of death revealed“ oder „The dark secret that ruled Whitney Houston’s life and tragically led to her death“, berichtet Emnisoft. Wer darauf klicke, werde zunächst auf eine Umfrageseite weiter geleitet, wobei die Betreiber an jedem Teilnehmer Geld verdienen. Danach werde man zu einem belanglosen Video auf Youtube weitergeleitet, wobei die Scammer auch hier wieder an jedem Klick verdienen, erklärte die Firma weiter. „Die Leichtgläubigkeit auf Facebook ist sehr groß, hier sind Millionen Anwender unterwegs, die bislang noch nie mit betrügerischen Aktionen im Web konfrontiert wurden“. hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.