Spiele
Schreibe einen Kommentar

„Deus Ex 3“: Atmosphärisch dichte Cyber-Action

Jensen schaut einer düsteren Cyber-Zukunft entgegen. Abb. (2): Eidos

Jensen schaut einer düsteren Cyber-Zukunft entgegen. Abb. (2): Eidos

Adam Jensen fühlt sich ziemlich angeschmiert: Erst verliert er seinen Job bei der Armee und als er dann in einem Biotech-Konzern als Sicherheitschef anheuert, gerät er mitten in einen terroristischen Überfall der „Puristen“-bewegung, die gegen die kybernetische „Verbesserung“ der Menschheit agiert. Sein Arbeitgeber entscheidet über den Kopf des schwerverletzten Jensens hinweg, ihn biotechnologisch „aufzuwerten“. Die Ärzte spicken ihn mit allerlei Implantaten zu spicken, die Jensens mentale und körperliche Fähigkeiten enorm erweitern – doch seine Kollegen betrachten ihn fortwährend mit Misstrauen, als ob er ein Roboter geworden sei…

„Deus Ex – Human Revolution“ ist der dritte Teil eine Action- und Taktikspielreihe, die uns seit elf Jahren eine kybernetische Zukunft voraussagt. Die kanadischen Eidos-Studios haben sich für ihre Story diesmal eine etwas nähere Zukunft ausgewählt, in der Cyber-Implantate noch umstritten und noch nicht gang und gäbe sind. Auch wenn die Geschichte vom entmenschlichten Menschen in Film und Computerspiel schon oft erzählt wurde, haben die Kandadier doch eine sehr stimmungsvolle und atmosphärisch dichte Story gesponnen, die sich nicht bloß auf die Action-Elemente reduziert.

Die Krieger lassen sich zuerst "augmentieren".

Die Krieger lassen sich zuerst "augmentieren".

Auch grafisch uns spielerisch gehört das neue „Deus Ex“ zur Oberliga – die Spielfiguren sind zwar nicht hyperrealistisch, aber doch ziemlich cool animiert, selbst in den Dialogen meint man Profi-Autoren durchscheinen zu sehen. Konzeptionell ist im Spielverlauf die Action-Komponente ohnehin etwas zurückgenommen: Wer auf frontale Ballerei setzt, ist schnell mit seiner Munition am Ende, so wird der Spieler genötigt, taktisch klug vorzugehen, auch kleine Hacker-Episoden sind eingebaut, manches erinnert ein wenig an „Bioshock“.

Fazit: Gut erzählte Story, grafisch und technisch schön umgesetzt. Von dem Spiel gibt es übrigens auch eine „Limited Edition“ mit einer Making-Of-DVD, Zusatzmissionen und einem Skizzenbuch. Heiko Weckbrodt

„Deus Ex – Human Revolution“ (Eidos/Square Enix), Action/Taktik, P 18
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.