News
Schreibe einen Kommentar

Milliarden-Deal: Google wird Handy-Hersteller

Larry Page. Abb.: Google

Larry Page. Abb.: Google

Mountain View, 15.8.2011: Google ist wieder auf Einkaufstour gegangen und hat heute einen Milliarden-Deal bekannt gegeben: Der Internetkonzern aus Mountain View übernimmt Motorola Mobility für 12,5 Milliarden Dollar (8,7 Milliarden Euro) und wird damit selbst zum Handy-Hersteller. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen nun veröffentlicht.

Man wolle damit dem Markt für Android-Smartphones (Computertelefone) eine „Superladung“ verpassen, wie Google-Chef Larry Page via „Google+“ (auch so eines der neuen Expansionsfelder des Konzerns) mitteilte. Er versicherte zugleich, dass Google „Android“ als offenes Betriebssystem weiterentwickeln und beide Geschäftsfelder – also OS-Entwickler und Smartphone-Anbieter – getrennt betreiben werde.

Android-Smartphone von Motorola Mobility. Abb.: Motorola

Android-Smartphone von Motorola Mobility. Abb.: Motorola

Google hatte das Linux-basierte Betriebssystem „Android“ ab 2008 als Konkurrenz zu Microsofts „Windows Mobile“, das Nokia-eigene System und Apples „iOS“ in Stellung gebracht. Im Smartphone-Markt hat es inzwischen einen Anteil von rund einem Drittel. Laut Page wurden bisher über 150 Millionen Android-Geräte aktiviert.

Gerade auch in Deutschland verdrängen Smartphones mit ihren vielen Computerfunktionen von Terminverwaltung über Spiele bis hin zu Navigation immer mehr die klassischen Handys: Mittlerweile ist jedes dritte in der Bundesrepublik verkaufte Handy ein Smartphone, teilte der Hightech-Branchenverband Bitkom unter Berufung auf eine EITO-Umfrage heute mit. Der Verband prognostiziert, dass der deutsche Handy-Markt in diesem Jahr um 4,3 Prozent auf 29 Millionen Stück zulegen wird – der Smartphone-Absatz werde hingegen um 36 Prozent (!) auf 10,1 Millionen verkaufte Geräte zulegen.

Weltweit werden voraussichtlich über 1,4 Milliarden Handys im Wert von fast 174 Milliarden Euro verkauft. Damit steigt der Geräteabsatz im Jahresvergleich um rund 10 Prozent, der Umsatz um fast 17 Prozent.

Der ursprüngliche Suchmaschinen-Betreiber Google weitet seine Geschäftsfelder seit einiger Zeit stark aus: Erst kürzlich war das Unternehmen mit seinem neuen Sozialnetzwerk „Google+“ in gegen „Facebook“ angetreten und hatte kurz darauf auch in Deutschland einen Telefoniedienst gestartet.

 

hw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.