News
Kommentare 1

Neues Digitalradio stört Analog-TV

DAB+-Empfänger. Abb.: Rostin/Wikipedia

DAB+-Empfänger. Abb.: Rostin/Wikipedia

Unterföhring, 29.7.11: Das digitale Antennenradio nach dem „DAB+“-Standard, das am Montag offiziell startet, aber vielerorts schon zu empfangen ist, stört analoge Fernsehkanäle. Ein Teil der neuen Radiostationen sende auf der gleichen Frequenz wie das Analog,TV, erklärte der Kabelnetzbetreiber „Kabel Deutschland“, Unterföhring, mit. In Dresden sei beispielsweise der MDR auf Kanal 05 betroffen.

Das Problem trete bei Kunden auf, die nahe an einem „DAB+“-Sendemast wohnen und schlecht abgeschirmte Kabel zwischen TV-Buchse und Fernseher verwenden, so Kabel Deutschland. Das Unternehmen rät den Betroffenen, neue Leitungen der Abschirmklasse „A“ (mindestens 85 dB) einzusetzen und auf T-Stücke und Adapter auf dem Weg von der Wandbuchse zum Fernseher zu verzichten – oder auf Digital-TV umzusteigen.

Ende April 2012 soll zwar auch die Satellitenübertragung von Analog-Sendern zugunsten von Digital-TV abgeschaltet werden (Der Oiger berichtete). Aber da immer noch viele Zuschauer nur für die alte Verbreitungsmethode ausgerüstet sind (laut Umfragen sogar die Hälfte aller Deutschen), haben einige Kabelbetreiber eine Re-Analogisierung des TV-Signals in ihren Netzen auch über 2012 hinaus versprochen. „Digital Audio Broadcasting plus“ (DAB+) wiederum geht zwar offiziell erst am Montag (1. August 2011) auf Sendung, tatsächlich aber haben bereits zahlreiche „DAB+“-Sender – auch in Sachsen – den Betrieb seit Februar schrittweise aufgenommen.

Quellen: Kabel Deutschland, Oiger, Wikipedia

1 Kommentare

  1. Chris sagt

    Das Problem sollten die meisten mittlerweile garnbicht mehr haben. Da es mittlerweile den DAB+ gibt ist man im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.