News
Schreibe einen Kommentar

Auf dem Weg zum Quantenpunkt-Chip

Die Aufnahme mit einem Rasterelektronen-Mikroskop zeigt Quantenpunkte aus Indiumarsenid . Abb.: HZDR

Die Aufnahme mit einem Rasterelektronen-Mikroskop zeigt Quantenpunkte aus Indiumarsenid . Abb.: HZDR

Dresden, 28.7.11. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) ist es gelungen, mit ähnlichen Verfahren, wie sie heute bereits in Chipwerken eingesetzt werden, Quantenpunkte aus Indiumarsenid auf Silizium-Wafern zu erzeugen. Die 40 bis 80 Nanometer kleinen Pyramiden können wie ein Transistor geschaltet werden, nur dass sich die Elektronen etwa 30 Mal schneller durch das Material bewegen als in Silizium. Das HZDR sieht gute perspektiven, dass diese Technologie zu schnelleren Computer-Prozessoren führen kann.
www.hzdr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.